Zum Hauptinhalt springen

Lawinenabgang am Kitzsteinhorn

Auf dem Kitzsteinhorn in Kaprun ist am Sonntagvormittag eine Person von einer Lawine erfasst und verschüttet worden. Das Opfer wurde rasch geborgen und mit dem Hubschrauber ausgeflogen.

Beim Lawinenabgang am Kitzsteinhorn wurde ein deutscher Variantenfahrer verschüttet. (Foto: Raimund Schiffer/Bergrettung Kaprun)

Das Schneebrett mit einem Ausmaß von etwa 100x100m hatte sich im freien Gelände gelöst. Der Verschüttete, ein 24-jähriger Mann aus Bayern, fuhr abseits der Piste. Das Unglück selbst – der Schneebrettabgang – wurde von niemandem beobachtet, doch der Verschüttete hatte Glück im Unglück: Ein Ski ragte aus den Schneemassen heraus, deshalb konnte er von den Suchmannschaften relativ rasch geborgen und reanimiert werden.

12  Mitglieder der Bergrettung Kaprun stiegen mit zwei Lawinenhunden zur Unglücksstelle auf, um den Lawinenkegel abzusuchen. Insgesamt waren gut 100 Helfer (Liftpersonal und andere Freiwillige) beim Sondieren und bei der Suche nach eventuell weiteren Verschütteten beteiligt.
Die Suche konnte allerdings gegen 13:30 wieder eingestellt werden.
    
Der 24-jährige Mann wurde mit dem Notarzthubschrauber Alpin Heli 6 in das Krankenhaus Zell am See gebracht.

515 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
597 Einsätze
(2020 aktuell)
1427 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)