Zum Hauptinhalt springen

Lawinenabgang am Großvenediger

Am Großvenediger ging am Sonntag eine Lawine ab. Verschüttet wurde allerdings niemand.

Die Mitglieder der Bergrettung Neukirchen und neun Hundeführer der Bergrettung wurden alarmiert und standen in Einsatzbereitschaft. (Foto: Christoph Mitterer, Bergrettung Saalfelden)

Am Westgrat des Großvenedigers (3601m) ging am Sonntag, 27. April, eine Lawine ab. Der Hüttenwirt der Kürsingerhütte hatte dies beobachtet und gemeldet, dass auch angeblich Spuren von zwei Tourengehern im Abbruchbereich zu sehen wären. Die Besatzung eines Polizeihubschraubers des Innenministeriums suchte daraufhin das Gelände ab. Nachdem allerdings auch Spuren aus der Lawine gesichtet wurden, konnte der Einsatz gegen 16:30 Uhr beendet werden. Es sei ganz offensichtlich niemand verschüttet worden, meinten Bergretter und Alpinpolizisten.

556 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
634 Einsätze
(2020 aktuell)
1423 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)