Zum Hauptinhalt springen

Kaprun: Vermisster Belgier nach einer Nacht am Berg geborgen

20 Bergretter, davon sieben Hundeführer suchten am Donnerstag, 9. Juli nach einem vermissten 76-jährigen Belgier.

Fundstelle Wasserfall

Taubergung

Kapruner Bergretter und Hundeführer

Abtransport (alle Bilder: Maria Riedler/Bergrettung Bischofshofen)

Der 76-jährige Belgier war bereits am 8. Juli um 16:30 Uhr vom Gasthof Glocknerblick am Maiskogel Richtung Tal aufgebrochen und hatte sich noch von der Wirtin den Weg schildern lassen.
Gegen 20:30 Uhr meldete er sich telefonisch bei seinen Vermietern in Piesendorf, dass er noch etwa 1 1/2  Stunden unterwegs sei, er erreichte aber nie sein Quartier.
Am Morgen meldete ihn seine Vermieterin als vermisst. Der Belgier konnte sogar selbst noch telefonisch beim Roten Kreuz in Zell am See einen Notruf abgeben, war aber dann nicht mehr telefonisch erreichbar.

Kapruner Bergretter, Hundeführer der Bergrettung, Alpinpolizisten und Hubschrauberbesatzung suchten bei allen möglichen Abstiegen vom Maiskogel nach dem Mann.
Auch mit Wärmebildkamera und Handypeilung wurde vergeblich nach dem Vermissten gesucht.
Gegen 14 Uhr konnte er schließlich im steilen, völlig ausgesetzten Gelände bei einem Wasserfall gefunden werden.
Der 76-jährige Mann war nur leicht verletzt und komplett erschöpft. Er wurde mittels Taubergung ins Tal und schließlich ins Krankenhaus Zell am See gebracht.

 

356 Geborgene Personen
(2021 aktuell)
411 Einsätze
(2021 aktuell)
1452 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2021 aktuell)