Zum Hauptinhalt springen

Kaprun: Bergung aus der Tiefe

1540 Meter im Erdinneren: Kapruner Bergretter trainierten mit Salzburger Höhlenrettern eine Bergung einer verletzten Person aus einer Höhle am Kitzsteinhorn.

Am vergangenen Wochenende fand am Kitzsteinhorn eine praktische Übung der Kapruner Bergretter gemeinsam mit der Höhlenrettung Salzburg statt.
Die Höhlen am Kitzsteinhorn werden regelmäßig und viel besucht, daher ist die Übungsannahme eines Absturzes einer Person in eine dieser Höhlen nicht so weit hergeholt.
Um auf eventuelle Ernstfälle hier gut vorbereitet zu sein, haben eben die Mitglieder der Kapruner Bergrettung eine gemeinsame Übung mit der Höhlenrettung im senkrechten „Feichterstollen“, der bis in eine unerforschte Tiefe von 1540 Meter geht, organisiert.

Eine rasche Einsatztruppe der Höhlenrettung wurde gleich mit Alpin Heli 6 auf den Gletscher gebracht, um schnellstmöglich den Verletzten zu versorgen. Der Rest des Bergrettungsteams kam mit dem Gletscherjet zur Unfallstelle.
Höhlenretter bargen den Verunfallten aus dem tiefen Schacht und übergaben ihn an die Bergrettung, die den „Verletzten“ über das steile Felsgelände abtransportierte. Kapruner Bergretter stiegen ebenfalls in die Höhle ein, um die Höhlenretter zu unterstützen.

Die Bergrettung Kaprun nützte die Zeit auch, um vor Ort (im Bereich Stollen) bis zum Eintreffen des Patienten an der Oberfläche zu üben (Spaltenbergung, Selbstseilrolle, Seilverlängerung und vieles mehr…)


Alle Bilder: Bergrettung Kaprun/Markus

356 Geborgene Personen
(2021 aktuell)
411 Einsätze
(2021 aktuell)
1452 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2021 aktuell)