Zum Hauptinhalt springen

Hüttschlag: Salzburger wird aus dem Franzl-Klettersteig geborgen

Ein erschöpfter Salzburger Klettersteiggeher musste Freitagvormittag (10.07.2020) aus dem Franzl-Klettersteig geborgen werden. Für die Hüttschlager Bergrettung ist das in dieser Woche nicht der erste Einsatz am Franzl-Klettersteig.

Der Salzburger Klettersteiggeher (26) stieg mit seinen zwei Kameraden am Freitagvormittag in den Franzl-Klettersteig ein. Der Klettersteig hat stellenweise die Schwierigkeitsstufe D und ist eine Querungstour in der Schwarzen Wand oberhalb von Hüttschlag. Der Anstieg wird immer schwerer, die größten Schwierigkeiten weist der Steig im oberen Drittel auf. Dort muss die weiße, leicht überhängende Steilwand überklettert werden.

Kurz vor der Mittag erreichte die Gruppe das letzte Drittel des Klettersteigs, als der 26-jährige Salzburger erschöpft ist und unter der Mittagshitze leidet. Die beiden Kameraden riefen die Bergrettung nachdem klar war, dass ihr Partner selbstständig nicht mehr weiter kommt.

Zwölf Bergretter gingen zu diesem Einsatz und stiegen zum Erschöpften auf, brachten ihn mittels Kaperbergung aus dem Steig heraus zurück ins Tal. Seine zwei Kameraden konnten selbstständig den Klettersteig durchsteigen und sind in Begleitung von Bergrettern ins Tal abgestiegen.

Nur wenige Tage zuvor musste die Hüttschlager Bergrettung ausrücken, um ebenfalls einen erschöpften Klettersteiggeher aus dem Franzl-Klettersteig zu bergen.

Anmerkungen: Zur Mittagszeit liegt der Franzl-Klettersteig durchgehend in der Sonne und es wird entsprechend heiß. Außerdem verlangt diese Tour viel Ausdauerkraft und auch die Kletterlänge sollte nicht unterschätzt werden. Daher ist entsprechende Einschätzung des eigenes Könnens notwendig und frühzeitiges Einsteigen in den Klettersteig, um Erschöpfungszustände an heißen Sommertagen zu vermeiden.

Bilder: BR Hüttschlag

363 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
455 Einsätze
(2020 aktuell)
1428 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)