Zum Hauptinhalt springen

Hilfe für verirrten Pinzgauer

Die Bergrettung Saalfelden suchte nach einem 52-jährigen Saalfeldener, der sich im schwierigen Gelände verstiegen hatte.

Foto: Wolfgang Tafatsch/Bergrettung Saalfelden

Hoffnungslos verstiegen hat sich am Montag, 8.6.09, abends ein 52-jähriger Saalfeldener im Bereich des Saliter Köpfls.
Der Mann wollte einen Windwurf überprüfen und gelangte dabei in extrem steiles und absturzgefährdetes Gelände. Als er am Rande einer Felsstufe weder vor noch zurück konnte, verständigte er gegen 21:30 die Polizei Saalfelden.

Zehn Mann der Bergrettung Saalfelden gingen unverzüglich in Einsatz, der Vermisste konnte dank Handykontakt ungefähr geortet werden. Die Suche in dem steilen, felsdurchsetzten und extrem unübersichtlichen Gelände gestaltete sich jedoch sehr schwierig.
Erst gegen 2 Uhr konnte der genaue Standort des Mannes festgestellt werden.

Nach einstündiger, schwieriger Kletterei gelangten zwei Bergrettungsmänner zum Vermissten, um diesen zu sichern und letztendlich an einen sicheren Ort abzuseilen. 
Bei Tagesanbruch - um ca. 5 Uhr früh – wurde der Saalfeldener schließlich vom Rettungshubschrauber Alpin Heli 6 aus dem Graben geflogen.

Tritscher Bernd – Ortsstellenleiter ÖBRD Saalfelden

356 Geborgene Personen
(2021 aktuell)
411 Einsätze
(2021 aktuell)
1452 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2021 aktuell)