Zum Hauptinhalt springen

Hallein: Nächtlicher Einsatz am Großen Barmstein

Am Südgrat konnte am Sonntag ein Kletterer aus Niederösterreich nicht mehr weiter. Er wurde von den Bergrettern aus Hallein in der Nacht geborgen.

Die Bergrettung Hallein wurde gestern, am Sonntag um 21:19 Uhr, zu einem Einsatz am Großen Barmstein gerufen: Ein Kletterer steckte etwa eine Seillänge unter dem Gipfel fest und gab an, nicht mehr weiter zu können. „Zum Glück fand er unter einer Nische Schutz vor dem aufziehenden Gewitter“, sagt Ortsstellen- und Einsatzleiter Christian Schartner. Auf der abschüssigen Platte musste er auf die Bergung von oben warten – die Ortung des Verunglückten gelang durch Lichtzeichen.

Das 15-köpfige Einsatzteam der Bergrettung Hallein stieg im Gewitter zum Gipfel des Großen Barmstein auf. Ein Retter – eingewiesen durch einen am Kleinen Barmstein positionierten Kollegen –  wurde am Seil zum Kletterer abgelassen.

„Wir haben ihn durch eine Dyneema-Seil-Bergung nach oben gezogen“, so Schartner. Der Verstiegene war unverletzt und wohlauf. Der Niederösterreicher stieg bereits am Vormittag in die Kletterroute ein: „Nach seinen Angaben wurde es ihm zu heiß und daher legte er eine Rast ein.“ Die Route am Südgrat (IV-) benötigt normalerweise gut eine Stunde für den Durchstieg. Der Mann war mit einem Klettersteigset ausgerüstet. „Der Südgrat wird allerdings von den einheimischen Kletterern gemieden, da er sehr brüchig und gefährlich ist!“, betont Schartner.

Einsatzende war um 00:30 Uhr.

 

Bilder: Bergrettung Hallein

 

356 Geborgene Personen
(2021 aktuell)
411 Einsätze
(2021 aktuell)
1452 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2021 aktuell)