Zum Hauptinhalt springen

Großarl: Nächtliche Suche

Bergretter aus Großarl wurden nach Mitternacht zu einer Suchaktion alarmiert. Anrainer hatten Hilferufe gehört.

Die Bergrettung Großarl wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 00:40 Uhr alarmiert: Anrainer der „Neuen Wacht“ hatten Hilferufe gehört. Einer der Anrainer konnte die 45-jährige Frau aus Werfen in der Nähe einer Kraftwerksleitung im Wald finden. Die eintreffenden Bergretter und ein Arzt versorgten sie und bargen sie anschließend mittels Universaltrage aus dem Gelände. Die Frau erlitt leichte Verletzungen am Arm und Handgelenk, war stark unterkühlt und geschockt. Ihren Angaben zufolge wollte sie nach einem Besuch bei einer Freundin zu Fuß von Großarl nach Werfen gehen, weil sie den letzten Linienbus nicht mehr erwischt hatte. Dabei dürfte es zum Unfall gekommen sein.
Im Einsatz standen 16 Bergretter, Freiwillige Feuerwehr und Polizei.

Foto: Bergrettung Großarl
 

341 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
429 Einsätze
(2020 aktuell)
1429 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)