Zum Hauptinhalt springen

Grödig: Anspruchsvolle Bergeübung

Die Grödiger Bergretter absolvierten eine anspruchsvolle Bergeübung bei der Untersbergbahn.

alle Bilder: Bruno Tischlinger/Ortsstelle Grödig

Die Übungsannahme lautete: Ein Bergsteiger war am Stützensteig - zwischen den beiden Stützen der Untersbergbahn - abgestürzt und musste geborgen werden. Um ihn zu retten, wurden von den Grödiger Bergrettern zwei verschiedene Bergemethoden angewandt. Da nahe an den Seilen der Untersbergbahn an eine Hubschrauberbergung nicht zu denken ist, ist ein Teil der Mannschaft bei der 2er Stütze ausgestiegen. Sie seilten den Verletzten mittels Stahlseil so weit ab, dass die zweite Mannschaft von der Gondel aus eine Bergung mit der Motorwinde durchführen konnten.
Das Hauptaugenmerk galt natürlich dem Zusammenspiel der Bodenmannschaft (Stahlseil) und der Mannschaft in der Gondel. Da der Verletzte ca. 15 Meter außer der Falllinie der Seilbahn war, musste mittels Gegenzug ein Auspendeln des Verletzten verhindert werden.

Fazit: Eine Übung, die hohe Ansprüche stellt - sieht man doch dabei immer, ob alle Ausbildungsanforderungen erfüllt werden. In diesem Fall waren die Mitglieder der Ortsstelle Grödig und Ortsstellenleiter Bruno Tischlinger sehr zufrieden. Einen besonderen Dank an die Untersbergbahn, sie haben der Ortsstelle Grödig die Seilbahn für diese Übung zur Verfügung gestellt!

480 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
574 Einsätze
(2020 aktuell)
1432 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)