Zum Hauptinhalt springen

Gratulation Sepp Inhöger!

"Unser" Bad Gasteiner Bergretter und Bergführer Sepp Inhöger erreichte den Gipfel des Broad Peak (8047 m).

Auszug Tagebuch Amical Alpin: ....Am 1. Juli starteten alle Teilnehmer zum Gipfelgang. Die Spannung ist in der Gruppe zu spüren, jeder weiß, dass die nächsten Tage entscheidend sind. An vielen Kleinigkeiten hängt der "Erfolg".
In den Nächten in den Hochlagern 1 und 2 riss der Sturm an den Zelten, sodass an Schlaf nicht zu denken war. Auch beim Aufstieg von Lager 1 auf 2 blies den Bergsteigern der Wind und Schneefall eisig entgegen. Erschöpft im nächsten Lager hieß es trotzdem, sich Wasser zu kochen, sich zum Essen zu motivieren und möglichst viel Erholung zu bekommen. Teilweise zu dritt im Zelt litten allerdings alle diese Bedürfnisse.
Mit schwerem Rucksack - jeder bepackt mit Daunensachen, Schlafsack, Kocher, Essen - stieg man auf ins Lager 3 auf gut 7000 Meter, wo jeder Schritt, jede Bewegung mit Anstrengung verbunden ist. Selber Ablauf wie immer: Wasser kochen, rasten, essen, sich auf den Gipfeltag vorbereiten.

Dann ist es soweit: 2:00 nachts der Weckruf, in den Zelten gehen die Stirnlampen an und langsam kriecht jeder aus den Zelten, bereit für den Gipfelgang. Auch die Wetterprognosen scheinen sich zu bewahrheiten:
mäßiger Wind, sternenklar und moderate Kälte begleiteten den Aufstieg.
Eine Reihe von Stirnlampen setzt sich nach und nach in Bewegung, Schritt für Schritt, Atemzug für Atemzug.
Jeder sucht seinen Rhythmus und kämpft früher oder später mit Gedanken, umzukehren.

Der Weg geht entlang von Spalten, über steilere Abschnitte bis hin zu knietiefen Hängen, wo der vordere Trupp der Gruppe auch noch anstrengende Spurarbeit leisten muss, da die dazu eigentlich verantwortlichen Pakistani ihre der Spurarbeit und die Verlegung der Fixseile nicht leisten. Nach 8 Stunden erreichen wir den Sattel, von wo aus es im kombinierten Gelände (Steilhänge und Kletterei im 3. Grad) noch 3 Stunden bis zum Rocky Summit (Vorgipfel, 8035 Meter) weitergeht. Um 15:20 kommen Sepp Inhöger, Sepp Rieser, Alexander Holleis (Sondergruppe) und unser Expeditionsleiter Robert Hochreiter am Vorgipfel an, Sepp Inhöger geht als einziger weiter zum Hauptgipfel, danach folgen Harry Nikol sowie Paul Gürtler und zum Schluss noch Reinhold Auzinger (16:30) auf den Vorgipfel. Für Daniela Gosch ist am Sattel (7850 Meter) der Umkehrpunkt.

 

Mehr dazu hier....

 

124 Geborgene Personen
(2021 aktuell)
150 Einsätze
(2021 aktuell)
1435 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2021 aktuell)