Zum Hauptinhalt springen

Golling: Wanderer tot gefunden

In der Nacht auf Dienstag wurde die Bergrettung Golling zu einer Suche alarmiert. Der 69-jährige Scheffauer konnte am Vormittag nur mehr tot gefunden werden.

Die Gollinger Bergretter wurden um 1:20 Uhr zur Suchaktion im Gemeindegebiet Scheffau alarmiert: Ein Einheimischer war von seinem Bruder vermisst gemeldet worden. Nach einer ersten Peilung seines Handys konnte das Suchgebiet am Roadberg (Gemeinde Scheffau/Tennengebirge) etwas eingegrenzt werden.

Das Auto des Vermissten wurde nach einer kurzen Suche am Ende einer Forststraße aufgefunden. Daher alarmierte die Einsatzleitung der Bergrettung Golling spezielle Personenspürhunde der Bergrettung.

 

Da das Gelände jedoch extrem steil und felsdurchsetzt war, wurde nach einem Abseilmanöver entschieden, auf die Morgenstunden zu warten. In der Zwischenzeit konnte durch eine neuerliche, spezielle Handypeilung eine ungefähre Position des Vermissten ausgemacht werden.

 

24 Gollinger Bergretter, zwei Alpinpolizei, vier Hundeführer-Teams und zwei Rotkreuz Mitarbeiter durchkämmten in zwei Gruppen das Gebiet und konnten den Mann gegen 10 Uhr nur mehr tot auffinden. Er dürfte im steilen Gelände ausgerutscht und rund 80 Meter abgestürzt sein. 

 

Fotos: Maria Riedler

16 Geborgene Personen
(2021 aktuell)
16 Einsätze
(2021 aktuell)
1421 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2021 aktuell)