Zum Hauptinhalt springen

Gaisberg: Paragleiter schwer verletzt

Am 29.9. kam es zu einem schweren Paragleiterunfall. Die Bergretter der Ortsstelle Salzburg mussten in den vergangenen Wochen bereits mehrmals am Gaisberg abgestürzte Gleitschirmflieger bergen.

Ein 18 jähriger Flachgauer startete Freitag Vormittag mit seinem Paragleiter vom Gaisberg. Er blieb mit dem Gleitschirm unterhalb des Gaisbergrundwanderweges  im Wipfel einer freistehenden Buche in etwa 10 Metern Höhe unverletzt hängen und verständigte mit seinem Handy die Rettung.

 

Nachdem eine Hubschrauberbergung nicht möglich war sollte die Bergrettung die Bergung des Gleitschirmpiloten durchführen.


Der Paragleiter versuchte inzwischen sich selbst zu befreien und öffnete dabei die Gurte seines Sitzgurtes. Er stürzte ab und blieb schwer verletzt am Boden liegen. Der Notarzt und die am Unfallort eingetroffenen Rettungskräfte der Bergrettung und der Höhenrettung (Berufsfeuerwehr) versorgten den Verunfallten, der dann vom Hubschrauber übernommen wurde.

 

Da es in den letzten Wochen vermehrt zu Unfällen von Paragleitern gekommen ist, übt die Ortsstelle immer wieder diese auch für die Bergretter gefährlichen Einsätze. Einsätze und Übungen - siehe hier

 

Bericht: Hutticher

Bilder: Kaltner / Schmidlechner

618 Geborgene Personen
(2019 aktuell)
671 Einsätze
(2019 aktuell)
1416 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2019 aktuell)