Zum Hauptinhalt springen

Flachau: Sucheinsatz nach verirrtem Skifahrer

Die Mitglieder der Bergrettung Flachau suchten am Sonntagabend, dem 8. Februar nach einem deutschen Skifahrer, der sich einen steilen Graben verirrt hatte.

Am Einsatz beteiligte Mitglieder der Bergrettung Flachau (Foto: Martin Walchhofer/Bergrettung Flachau).

Die Flachauer Bergretter wurden um 15:26 Uhr durch das Rote Kreuz alarmiert: Ein 31-jähriger Skifahrer aus Pfarrkirchen in Deutschland hatte sich bei der Abfahrt unterhalb der Hofalm im freien Gelände verirrt.

Der Deutsche geriet bei seiner Abfahrt im Tiefschnee in sehr steiles, unwegsames Gelände und konnte nicht mehr weiter. Deshalb alarmierte er über die Bergrettungsnotrufnummer 140 die Einsatzkräfte.

Skispuren führten zum Vermissten
Zehn Bergrettungsmänner der Ortsstelle Flachau fuhren darauf hin mit Pistengeräten in den Bereich der Hofalm und suchten nach seinen Skispuren.
Sie konnten diese entdecken und folgten den Spuren.
Die Telefonverbindung mit dem Vermissten war sehr schlecht, aber etwa um 16:54 Uhr konnten die Bergretter seine Hilferufe orten. Um 17:15 Uhr waren sie schließlich bei ihm.

Mit Hilfe der Bergrettungsmänner wurde der deutsche Skifahrer schließlich unverletzt ins Tal gebracht.

Martin Walchhofer/Bergrettung Flachau

547 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
627 Einsätze
(2020 aktuell)
1424 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)