Zum Hauptinhalt springen

Flachau: Suche nach verirrten Jugendlichen

Die Mitglieder der Bergrettung Flachau suchten am Montag, 8. Dezember, nach drei verirrten jugendlichen Skifahrern.

Die Mitglieder der Bergrettung Flachau suchten nach jugendlichen Skifahrern, die im Gelände nicht mehr weiter konnten.

Immer wieder verirren sich Skifahrer im freien Gelände.

Die drei Skifahrer verirrten sich am Montag, dem 8.Dezember, bei einer Waldabfahrt von der Bergstation „Space Jet 3“ ins Tal.
Die 15- und 16-jährigen Schüler aus Flachau und Weer in Tirol gerieten bereits am frühen Nachmittag in unwegsames Gelände im Bereich des Steinbachgrabens. Zuerst versuchten sie noch selbst zur Piste zurück zu gelangen, konnten sich aber schließlich nicht mehr orientieren und riefen etwa um 15:30 Uhr per Handy die Eltern zu Hilfe. Diese wiederum alarmierten daraufhin die Bergrettung Flachau.

Schwieriges Gelände
„Die Jugendlichen waren bereits seit etwa drei Stunden in dem Gelände unterwegs und ziemlich erschöpft“, so der Ortsstellenleiter der Bergrettung Flachau, Martin Walchhofer.„Das Gelände ist dort nicht einfach, wir haben immer wieder Skifahrer, die sich da in den vielen Gräben mit Stauden verfahren und nicht weiter kommen“.

Bergbahnen unterstützten Einsatzmannschaft bei Suchaktion
Fünf Liftangestellte der Wagrainer Bergbahnen suchten mit Skidoos und Pistenraupen auf den Forstwegen nach den Schülern.
„Wir hatten per Handy Kontakt mit den Jugendlichen und wussten, dass sie irgendwo auf einem Güterweg waren“, erzählt Martin Walchhofer.
"Meine Männer suchten von mehreren Seiten in das vermutete Gebiet nach eventuellen Skispuren. Letztlich entdeckten sie auch die Spuren der Jugendlichen und konnten sie bereits bei Dunkelheit unverletzt, aber sehr erschöpft finden“.

Die 13 Mitglieder der Bergrettung Flachau brachten die drei Schüler schließlich ins Tal.

549 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
628 Einsätze
(2020 aktuell)
1424 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)