Zum Hauptinhalt springen

Felskurs auf der Passauerhütte erfolgreich durchgeführt

Vom 29. Juni bis 5. Juli fand auf der Passauerhütte der erste von zwei Felskursen 2019 statt. 18 Anwärter nahmen daran teil. Ausbildungsleiter Albert Herzog freute sich über das gute Niveau der zukünftigen Bergretter.

Achtzehn Anwärter nahmen am Felskurs 1 auf der Passauerhütte teil. Da es auf die Passauerhütte keine Materialseilbahn gibt, mussten die Teilnehmer sämtliche Ausrüstung in einem eineinhalbstündigem Aufstieg zur Hütte bringen.

Kursschwerpunkte

Die Schwerpunkte des Ausbildungskurses waren behelfsmäßige und planmäßige Bergrettungstechniken. Bei Bergungen aus der Doline oder beim Kapern eines Verletzten aus der Wand wurde die Anwendung des Dyneemaseiles geübt.

Am Mittwochabend hatten wir einen interessanten Vortrag von Wolfgang Gadermayr. Er berichtete über Höhlenforschung und Höhlenrettung. Die Bilder waren beeindruckend.

Im Rahmen der Ausbildung wurden auch verschiedene Touren unternommen. Dabei beurteilten die Ausbildner das bergsteigerische Können (Bewegen im alpinen Gelände, Klettertechnik, Sicherungstechnik und vieles mehr) der Kursteilnehmer.

Überprüfung des Erlernten

Am Donnerstag nachmittag wurde die Abschlussprüfung durchgeführt. Die jungen Bergretter zeigten beim Kurs gute Leistungen und eine hohe Einsatzbereitschaft beim Arbeiten an den verschiedenen Stationen. Dennoch müssen drei Kameraden eine Nachprüfung machen.

Die Unterbringung und Verpflegung auf der Hütte waren ausgezeichnet. Danke an den Hüttenwirt und sein Team. Danke auch an die Bergführer vom Ausbildungsteam, die maßgeblich am Erfolg des Kurses beteiligt waren. Der Kurs wurde am Freitag den 05.07.2019 auf der Passauerhütte unfallfrei beendet.

Bericht: Albert Herzog, Kursleiter

557 Geborgene Personen
(2019 aktuell)
613 Einsätze
(2019 aktuell)
1395 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2019 aktuell)