Zum Hauptinhalt springen

Erneut große Suchaktion im Gasteinertal

Im Gasteinertal startete die Bergrettung und Alpinpolizei heute eine weitere große Suchaktion nach einem vermissten 65-jährigen Urlauber. Der Tscheche ist seit über einer Woche abgängig.

„Wir haben seit heute Morgen einen ganzen Tag ein riesiges Gebiet abgesucht“, so der Pongauer Bezirksleiter und Gasteiner Bergretter Gerhard Kremser.

Insgesamt 50 Einsatzkräfte - bestehend aus Bergrettern aus Bad Hofgastein, Bad Gastein und Hüttschlag, zehn Hundeführer-Teams, fünf Alpinpolizisten und die Besatzung des Polizeihubschraubers Libelle waren im Sucheinsatz: „Wir suchten den kompletten Höhenweg, mehrere Schluchten und hochalpines Gelände - vom Gamskarkogel bis nach Hüttschlag - ab. Natürlich immer mit dem Augenmerk einer Wegrandsuche bzw. abseits der Wanderwege, die ja doch derzeit stark frequentiert sind. Doch leider gab es keinerlei Hinweise auf den Vermissten.“

Der Tscheche kam bereits am 29. Juli als Urlaubsgast nach Bad Hofgastein. Am 30. Juli in der Früh sah die Unterkunftsgeberin den 65-Jährigen zum letzten Mal. Tags darauf war er verschwunden – eine Vermisstenanzeige wurde erstellt. Es folgten mehrere Suchaktionen von Bergrettung, Hundestaffel, Wasserrettung und Feuerwehr.

„Die Tochter des Vermissten fand auf seinem Laptop einige abgespeicherte Wanderziele“, so Kremser. „Diese Wege und das Gebiet in deren nächster Nähe - und noch viel mehr - haben wir heute großräumig abgesucht.“ Im Einsatzleiterfahrzeug Pongau konnten alle abgesuchten Gebiete aufgezeichnet und dokumentiert werden.

Der Einsatz wurde gegen Abend erfolglos beendet. Laut Alpinpolizei wird es – sollten sich keine neuen Anhaltspunkte ergeben - vorläufig keine weitere Suchaktion mehr geben.

 

Fotos: Bergrettung Bad Hofgastein/Kremser/Trigler

510 Geborgene Personen
(2022 aktuell)
602 Einsätze
(2022 aktuell)
1471 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2022 aktuell)