Zum Hauptinhalt springen

Enzingerboden: Tödlicher Unfall mit E- Bike

Am Pfingstmontag kam es zu vier Alarmierungen, wie etwa in Uttendorf bei einem tödlichen Radunfall. Ein 66-jähriger Pinzgauer stürzte mit seinem E-Bike.

Am Montag dem 1. Juni wurden die Bergretter der Ortsstelle Enzingerboden zu einem tödlichen Radunfall alarmiert. Eine siebenköpfige Gruppe war am Pfingstmontag mit E-Bikes am "Grünsaft Rundweg unterwegs. Ein 66-jähriger Biker kam dabei bei der Abfahrt von der auf 1.841 Meter hoch gelegenen Hochsonnbergalm Richtung Gasthof Liebenberg von der Schotterstraße ab.

Der Pinzgauer stürzte etwa 20 Meter die Böschung hinab und erlitt dabei tödliche Verletzungen. Mitglieder der Bergrettung Enzingerboden bargen den Verunfallten.

Vier Alarmierungen und Einsätze am Pfingstmontag

Drei weitere Einsätze hielten die Bergretter am Pfingstmontag auf Trab. In Lessach verletzte sich am Vormittag eine Frau beim Mountainbiken bei der Ruine Turnschall an der Schulter. Sechs Bergretter der Ortsstelle Tamsweg transportierten die Verunfallte zum Rettungsfahrzeug.

Bereits am Sonntag abend startete eine Suchaktion nach zwei Schitourengehern. Zwei Salzburger, 51 und 48 Jahre alt, lösten um etwa 21.00 Uhr eine große Suchaktion im Bereich der Kürsingerhütte aus, nachdem sie nicht in der Hütte wie angekündigt eingetroffen waren. Die beiden Männer wurden um Mitternacht beim Gletschersee angetroffen. Der Einsatz der Neukirchner Bergretter konnte am Montag um 2:00 Uhr beendet werden.

Ein weiterer Einsatz beim Gletschersee um etwa 17:00 konnte durch den NAH 4 übernommen werden. Eine Person war abgestürzt.

 

353 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
439 Einsätze
(2020 aktuell)
1431 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)