Zum Hauptinhalt springen

Einsatzreiche Woche: Suchaktion Karlkopf Hüttschlag

Letzte Woche mussten die Männer und Frauen der Bergrettung wiederholt in Einsatz gehen, wie etwa letzten Donnerstag zu einer Suchaktion in Hüttschlag beim Karlkopf.

Einsatzreiche Tage

Nicht immer ist ein alpiner Notfall Auslöser für einen Sucheinsatz der Bergrettung, wie etwa letzten Donnerstag in Hüttschlag. Ein besorgter Vermieter alarmierte die Bergrettung Hüttschlag, da er seine Gäste nicht erreichen konnte. Die Tourengeher sollten lt. seinen Angaben Richtung Karlkopf aufgebrochen sein.

Elf Bergretter der Ortsstelle Hüttschlag starteten bei bereits einbrechender Dunkelheit im Bereich Karlkopf eine Suchaktion nach den drei vermissten Skitourengehern. "Erschwerend war, dass es in Hüttschlag im nahen Umkreis zwei Berge mit gleichem Namen gibt und somit die Eingrenzung des Suchgebietes wichtige Zeit bei der Suche gekostet hat", informiert Markus  Rettenwender, Ortsstellenleiter von Hüttschlag. Die Suche konnte nach etwa 40 Minuten abgebrochen werden, da sich die Wintersportler bereits wieder in der Unterkunft befanden.

"Urlauber sollten ihre Vermieter immer über das genaue Ziel ihrer Skitour informieren und für den Notfall eine Handynummer bekanntgeben über die sie erreichbar sind. So könnten einige Einsätze der Bergrettung vermieden werden", appelliert Markus Rettenwender an die Vernunft der Bergfreunde.

Weitere Einsätze in den Bergen Salzburgs

Die Bergretter im Land Salzburg haben eine einsatzintensive Woche hinter sich, etwa in 

  • Bad Hofgastein wo eine Person von Freunden als vermisst gemeldet worden war. Nach etwa 40 Minuten konnte die vermisste Person zu Hause telefonisch erreicht werden. Zwei Tage davor bargen sie einen Skifahrer Richtung H9 Schloßalm.
  • Die Bergretter von Obertauern / Radstadt bargen einen Snowboarder nach einem Sucheinsatz Seekarspitz / Vögeialm.
  • Sieben Bergretter der Ortsstelle St. Gilgen wurden zu einem Einsatz am Frauenkopf / Schober alarmiert. Zwei 19 jährige Flachgauer konnten weder vor noch zurück.
  • Bergretter der Ortsstellen Werfen, Bischofshofen sowie die Hundestaffel wurden zu einem Lawinenabgang bei der Tauernscharte alarmiert.
  • Vier Skitourengeher aus dem Tennengau konnten von Bergrettern der Ortsstelle Krimml sowie Hundeführernam Freitagnachmittag, 15. März, aus einer Lawine im Krimmler Archental versorgt werden.
  • Nach der Meldung eines Lawinenabganges im Bereich Stubacher Sonnblick klärten Bergretter der Ortsstelle Enzingerboden in Zusammenarbeit mit Alpin Heli 6 die Situation ab.
  • Die Ortsstellen Saalfelden, Leogang, Saalbach sowie Salzburg wurden zu Sucheinsätzen alarmiert.

CH

481 Geborgene Personen
(2019 aktuell)
538 Einsätze
(2019 aktuell)
1399 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2019 aktuell)