Zum Hauptinhalt springen

Einsatz Windlegergrat

Vier steirische Bergsteiger verstiegen sich am Wochenende im "Roten Turm"/Windlegergrat und wurden von der Bergrettung Filzmoos geborgen.

Die Bergrettung Filzmoos wurde am Wochenende zu einem Einsatz in den Windlegergrat gerufen. (Bild: Coen Weesjes/Bergrettung Filzmoos)

Am 22. Juni 2008, gegen 06.00 Uhr stiegen vier steirische Bergsteiger von der Südwandhütte des Dachsteines aus, auf den Torstein in die aus 29 Seillängen,  mit dem Schwierigkeitsgrad 3-4 bewertete alpine Kletterroute "Windlegergrat" im Gemeindegebiet von Filzmoos ein. Die vier bildeten zwei Seilschaften und konnten zügig aufsteigen.
In der 17 Seillänge unmittelbar unterhalb des so genannten "Roten Turm", in einer Seehöhe von ca. 2300m verstiegen sich die Kletterer und konnten nicht mehr weiter.

Filzmooser Bergretter seilten sich zu Kletterern ab
Wegen des erhöhten Steinschlages und der Unkenntnis des Gebiets, alarmierten sie die Bergrettung. Kurz nach 17:00 Uhr wurden zwei Mann der Bergrettung Filzmoos vom Rettungshubschrauber "Martin 1" ca. 60 Meter oberhalb der Seilschaften abgesetzt. Die beiden Retter konnten sich bis zu den beiden Seilschaften abseilen und mit den vier Kletterern anschließend wieder gesichert weiter aufsteigen.

Da zu dieser Zeit sehr noch viele andere Unfälle waren, („Martin 1“ musste zu einem Paragleiterabsturz in Werfen) übernahm ein Bundesheerhubschrauber der Einsatzstaffel Aigen die Bergung der Kletterer.

Bergung durch Bundesheer-Einsatzstaffel Aigen
Auf einer gesicherten Stelle konnten die vier Bergsteiger mit den Bergrettern erschöpft,  aber unverletzt, auf das Eintreffen des Hubschraubers warten.
"Die vier Bergsteiger konnten gegen 20.30 Uhr geborgen und zur Sulzenalm geflogen werden", schildert Coen Weesjes, von der Bergrettung Filzmoos.
An dem Einsatz waren insgesamt sechs Bergretter der Ortsstelle Filzmoos und ein Alpinpolizist beteiligt.
Sepp Oppeneiger/Bergrettung Werfen

344 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
433 Einsätze
(2020 aktuell)
1429 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)