Zum Hauptinhalt springen

Einsatz für verletzten Fahrerflüchtingen

Einen eher ungewöhnlichen Einsatz hatten die Werfener Bergretter am Donnerstag Abend. Sie mussten einen schwer verletzten Fahrerflüchtigen bergen.

Zu einem eher ungewöhnlichen Einsatz rückte die Bergrettung Werfen am Donnerstag Abend aus. (Bilder: Sepp Oppeneiger/Bergrettung Werfen)

Die Werfener bargen den schwerverletzten Fahrerflüchtigen. (Bild: Sepp Oppeneiger/Bergrettung Werfen)

Am 19.06.2008, gegen 21.00 Uhr wurde die Bergrettung Werfen vom Roten Kreuz zu einem Einsatz gerufen:

Ein Asylwerber verursachte im Zetzenbergtunnel einen schweren Verkehrsunfall und flüchtete beim Eintreffen der Polizei aus dem Tunnel und anschließend in das dort befindliche unwegsame Gelände.
Dabei stürzte der bereits Verletzte über eine etwa zehn Meter hohe Betonmauer auf die Geleise der Westbahnstrecke, flüchtete anschließend über den Bahndamm und stürzte über eine weitere steil abfallende Böschung in Richtung Salzach. Dort kam der Mann schwer verletzt zu liegen.

Polizei-Diensthund stöberte Schwerverletzten auf
Von einem Diensthund der Polizei konnte der flüchtende bewusstlose Mann aufgestöbert werden.
Der Asylwerber wurde von der Bergrettung mit 12 Mann geborgen und mit der Kurztrage über eine Strecke von ca. 400 Meter aus dem unwegsamen Gelände abtransportiert und anschließend dem Notarzt übergeben.

Sepp Oppeneiger/Bergrettung Werfen

344 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
433 Einsätze
(2020 aktuell)
1429 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)