Zum Hauptinhalt springen

Ehrung für Zweifachjubilar

70 Jahre jung und seit 50 Jahren Bergrettungsmann – Kameraden der Ortsstelle Obertauern erwiesen ROBERT OBERAUER die Ehre.

Obertauerns Ortsstellenleiter Andreas Fasswald bei Übergabe (alle Foto: Christian Binggl/Bergrettung Obertauern)

Von heutzutage üblichen Equipment eines Bergretttungsmannes – wie Karabinern, Gurten, Helmen oder gar Funktionsbekleidung – konnte der nun in St. Michael im Lungau wohnhafte Robert Oberauer in den Anfängen seiner aktiven Zeit als alpine Einsatzkraft noch nicht profitieren.
Als er 1955 der Ortsstelle Annaberg beitrat (mit der offiziellen Registrierung hatte man es damals nicht eilig, diese erfolgte drei Jahre später), begnügte man sich zur Ausübung der Pflicht mit Hanfseilen und geschmiedeten Steigeisen. Daran hatte sich übrigens auch Jahre später noch nicht viel geändert: Mit bescheidener Ausrüstung hatte er beispielsweise am 9.9.1964 den Mont Blanc bestiegen - an seinem Geburtstag, der sich heuer zum 70. Mal jährte. Das runde Wiegenfest sowie das 50-jährige Bergrettungsjubiläum wurde kürzlich von den Kameraden der Ortsstelle Obertauern, zu der Robert Oberauer 1967 wechselte und in der er viele Jahre als stellvertretender Ortsstellenleiter sowie Kassier aktiv war, für eine Ehrung zum Anlass genommen.

In geselliger Runde wurde dem Zweifach-Jubilar von Ortsstellenleiter Andreas Fasswald und dem Lungauer Bezirksstellenleiter Balthasar Laireiter Dank und Anerkennung für seine vorbildliche Arbeit und sein langjähriges Engagement ausgesprochen. Neben dem Bergrettungsdienst war Oberauer zudem 27 Jahre in der Lawinenwarnkommission Obertauern tätig, fünf Jahre davon als Obmann.

Andrea Kocher

549 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
628 Einsätze
(2020 aktuell)
1423 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)