Facebook Logo Youtube Logo
Bergrettungslogo

Bergrettung
 

News

12.10.2018 - 
Trauer um Sigi Brachmayer

Der Altenmarkter Bergretter und Extremkletterer Sigfried Brachmayer ist am Donnerstag, 11. Oktober, tödlich verunglückt.

Wir trauern um Sigi Brachmayer

Seine Leidenschaft galt den Bergen. Sigi organisierte 24 Jahre lang die Altenmarkter Alpintage. Dazu half er beim professionelle Aufbau einer Bergrettung auf Kreta, wo seine Kletterfreunde Precht und Jölli verunglückten.

Die Bergrettung Salzburg und die Ortsstelle Altenmarkt trauert um Sigi Brachmayer, der gestern Nacht von seinen Kollegen der Bergrettung Werfen nur mehr tot gefunden und am Freitagvormittag im Tennengebirge geborgen wurde.

Die Erhebungen der Alpinpolizei sind noch nicht abeschlossen. Fakt ist, dass er gegen 23:45 Uhr in der Rumpelkammer unweit des Wandfußes der Raucheck Süd-West Wand tot aufgefunden wurde. Er dürfte ca. 200 Meter beim Abseilen abgestürzt sein.


Der 63-Jährige Altenmarkter ist vielen Alpinisten als Extrembergsteiger und auch durch die Organisation der „Alpintage“ bekannt, die er seit 24 Jahren organisiert.
Dazu hat Sigi Brachmayer nach dem Tod seiner beiden Bergfreunde Albert Precht und Robert Jölli in Kreta beim Aufbau einer professionellen Bergrettung mitgeholfen.
Sigi Brachmayer war über 37 Jahre Mitglied der Bergrettungsortsstelle Altenmarkt.

Der Ortsstellenleiter von Altenmarkt, Thomas Gotthardt: „Wir alle trauern sehr um Sigi, der ein offener, lebenslustiger Mensch war. Im Mittelpunkt seines Lebens stand immer der Bergsport, er lebte diese Leidenschaft, sei es bei Skitouren oder beim Klettern. Er steckte mit seiner Energie alle Freunde an. Seine Leidenschaft übertrug er auch auf andere Menschen, nahm diese mit in die Berge und begleitete so den einen oder anderen Bergsteiger bei seinen ersten Kletter- Ski- oder Bergtouren."


Sigi war in Kletter- und Bergsportkreisen bestens vernetzt, lernte auch durch seine „Alpintage“ viele Extrembergsteiger persönlich kennen und pflegte die Freundschaft mit diesen.

"Er war ein Kamerad, der stets bereit war zu helfen, ein offener und quirliger Mensch, der selten ruhig sitzen konnte. Geselligen abendlichen Runden, am besten nach einer schönen Bergtour, war Sigi nie abgeneigt.
Sigi verlor einige seiner besten Freunde bei Kletterunfällen, leider haben wir jetzt auch Sigi bei der Sanierung einer seiner geliebten Kletterrouten, die er mit seinem Freund und Kletterlegende Albert Precht erstbegangen hatte, verloren. Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen."

 

Parte

Das Begräbnis findet am Dienstag, 16. Oktober um 14 Uhr statt.

 

 


← zurück