Zum Hauptinhalt springen

Canyoningeinsatz Strubklamm: 41-jährige verletzt geborgen

Freitag, 9:45 Uhr rückten Bergretter der Ortsstelle Salzburg zu einem Einsatz in die Strubklamm bei Ebenau aus. Eine 41-jährige Tennengauerin hatte sich bei einer Canyoningtour verletzt.

Vorbereitungen kurz vor dem Steilabbruch zum Canyoninggrund

Archiv: Übung in Strubklamm Bergretter Ortsstelle Salzburg mit Canyoninggruppe Nord

Acht Bergretter der Ortsstelle Salzburg und ein Canyoningretter Gruppe Nord rückten Freitag um 9:45 Uhr zu einem Einsatz in die Strubklamm aus. Die Teilnehmerin einer geführten Canyoninggruppe war auf einer Steinplatte ausgerutscht und verletzte sich am Sprunggelenk. Sie konnte nicht mehr weiter.

Ein Retter seilte sich bei Rettungspunkt 8 am Canyoningrand zu der Verunfallten in die Schlucht ab, führte die Erstversorgung durch. Danach wurde die Verletzte in einer Universaltrage von den Salzburger Bergrettern mittels Manschaftszug über steiles Felsgelände senkrecht nach oben geborgen und dem Roten Kreuz übergeben.

Einsatzleiter Roland Moltinger freute sich über die routinierte Bergung durch sein Mannschaft: "Nach nur zweieinhalb Stunden konnte der 23. Einsatz der Ortsstelle Salzburg in diesem Jahr um kurz nach 12:00 Uhr beendet werden".

Die zwischen Ebenau und Faistenau gelegene Strubklamm ist eine sehr beliebte und oft begangene Canyoningtour. So mussten die Salzburger Retter und die Retter der Canyoninggruppe Nord vor knapp einem Monat eine Pongauerin, die an der Hand verletzt nicht mehr weiterkonnte, ebenfalls nach oben hin bergen.

Bilder: F. Mali und Archiv

 

 

 

516 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
599 Einsätze
(2020 aktuell)
1427 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)