Zum Hauptinhalt springen

Bergung Canyoning

Am Montagnachmittag mussten sechs Personen, die in der Strubklamm im Gemeindegebiet von Ebenau eine Canyoning-Tour absolvierten, von der Canyoning Einsatztruppe der Bergrettung und von Mitgliedern der Ortsstelle Salzburg geborgen werden.

Mittels Stahlseilwinde wurde abgeseilt und geborgen

Die Einsatzkräfte unserer Canyoning Gruppe wurden etwa 60 Meter zu den Erschöpften abgeseilt

Alle Bilder: Bergrettung Salzburg/Ortsstelle Salzburg

Am späten Montagnachmittag, 12. Mai, mussten mehrere Personen, die in der Strubklamm im Gemeindegebiet von Ebenau eine Canyoning-Tour absolvierten, von der Canyoning Einsatztruppe der Bergrettungund von Mitgliedern der Ortsstelle Salzburg geborgen werden.

Eine 18-jährige deutsche Frau und ein 26-jähriger deutscher Staatsbürger konnten gegen 17 Uhr aus Erschöpfung nicht mehr weiter. Die restlichen Gruppenmitglieder setzten einen Notruf ab, ließen die beiden zurück und begaben sich zum Ausstieg aus der Klamm. Die verständigten Einsatzkräfte der Bergrettung brachten die beiden in Not Geratenen durch die Klamm bis zum Ausstieg.

Vier weitere erschöpfte Canyoning-Personen zu bergen
Eine weitere, nachkommende Canyoning-Gruppe von vier Personen, welche zufällig an der gleichen Stelle völlig erschöpft und unterkühlt angetroffen wurde, musste ebenfalls mittels Stahlseilwinde aus der Klamm geborgen werden.

Die erschöpften und unterkühlten Geborgenen wurden vom Roten Kreuz versorgt.

Die Bergung aller Personen war um 19:30 Uhr beendet. Am Einsatz waren 15 Mann der Bergrettung Salzburg, darunter speziell ausgebildete Bergretter für Canyoningbergungen, zwei Alpinpolizisten, zwei Ärzte sowie zwei Fahrzeuge des Roten Kreuzes beteiligt.

 

556 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
634 Einsätze
(2020 aktuell)
1423 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)