Zum Hauptinhalt springen

Bergrettung trifft Bundesheer

Mitte November trafen sich auf Einladung des Bundesheeres die Pinzgauer Ortsstellenleiter und Einsatzleiter in der Anton Wallnerkaserne in Saalfelden. Ziel war das gegenseitige Kennenlernen der Organsisationen und der unterschiedlichen Arbeitsweisen. Mit dabei waren auch Vertreter des Roten Kreuzes, der Feuerwehr, Alpinpolizei und Vertreter der Bezirksbehörde

Oberst Leutnant Tassenbacher freute sich, Ortsstellenleiter und Einsatzleiter der Bergrettung letzte Woche in der Anton Wallnerkaserne in Saalbach begrüßen zu dürfen. Thema war, der Bergrettung Strukturen und Arbeitsweise des Lawineneinsatzzuges sowie der Lehrabteilung des Bundesheeres vorzustellen. Mit großem Interesse besichtigten die Gäste anschließend noch das Gerätelager der Lehrabteilung des Bundesheeres.

Auch die Bergrettung stellte sich vor. "Für unsere 44 Ortsstellenleiter und Einsatzleiter war der Abend sehr lehrreich. Aber auch wir konnten das Bundesheer über unsere Abläufe bei Lawineneinsätzen informieren", ist Bezirksleiter Bernd Tritscher von der Veranstaltung überzeugt. Mit dabei waren auch Vertreter des Roten Kreuzes, der Feuerwehr und der Bezirksbehörde.

Geplant sind auch für die Zukunft gemeinsame, organsisationsübergreifende Übungen um die Zusammenarbeit zwischen Bundesheer und Bergretter noch weiter zu verbessern. Bei der anschließenden Jause in der Kaserne wurden dann die Kontakte mit interessanten Gesprächen noch weiter vertieft.

Bilder: Bundesheer

74 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
107 Einsätze
(2020 aktuell)
1407 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)