Zum Hauptinhalt springen

Basejumper bei Sprung von Drachenwand verletzt

Beim Sprung von der Drachenwand verletzte sich ein Basejumper und wurde vom Team des Rettungshubschraubers C6 geborgen.

Ein Basejumper musste auf einem Felsvorsprung, dem sogenannten „Unteren Band“, notlanden (alle Bilder: Aktivnews)

Das Team vom Rettungshubschrauber C6 barg den Verletzten mittels 40 Meter langem Bergetau.

Flugretterin Susanne Wastian, Bergrettung Kaprun.

Beim Sprung von der fast 700 Meter hohen Drachenwand verletzte sich Sonntagnachmittag ein Basejumper. Er hatte technische Probleme mit seinem Fallschirm und musste an einem Felsabsturz, dem sogenannten „Unteren Band“, notlanden.
Das Team vom Rettungshubschrauber C6 barg den Verletzten mittels 40 Meter langem Bergetau. Der Mann erlitt beim Sturz leichte Abschürfungen und Verletzungen am Bein und wurde in das Unfallkrankenhaus Salzburg geflogen.

Insgesamt war die Bergrettung Mondsee mit elf Mann im Einsatz.
Bergretter der Ortsstelle Mondsee hatten bereits den Absturz beobachtet und die Rettungskräfte alarmiert und begannen gleichzeit mit dem Aufstieg zum Abgestürzten auf das Felsband.

Fotos: Aktivnews

366 Geborgene Personen
(2021 aktuell)
422 Einsätze
(2021 aktuell)
1458 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2021 aktuell)