Zum Hauptinhalt springen

Bad Gastein: Herausfordernde Such- und Bergeaktion im Anlauftal

Gute zehn Stunden dauerte ein Such- und Bergeeinsatz der Bergrettung Bad Gastein in Zusammenarbeit mit der Canyoning Süd Gruppe. Eine 74-jährige Deutsche war über hundert Höhenmeter im steilen Gelände beim Tauernbachfall tödlich abgestürzt.

Bereits am Montagabend ging eine Suchmeldung ein: Tschechische Wanderer hatten am Korntauernweg (Anlauftal) einen Rucksack samt vollständiger Bekleidung gefunden und dies bei der Polizei gemeldet.

Wir haben dann mittels Suchketten und Hunden noch bis spät in die Nacht in sehr unwegsamen und äußerst steilem Gelände gesucht. Dazu mussten wir Bergretter auch über felsiges Gelände in der Nacht bei einem Wasserfall abseilen“, sagt Ortsstellenleiter Roland Pfund.

Aufgrund der gefährlichen Situation wurde der Einsatz in der Nacht dann aber abgebrochen und am Dienstagmorgen fortgesetzt: „Ein Hubschrauberteam der Polizei hat die vermisste 74-jährige Deutsche dann von der Luft aus im abschüssigen Wasserfallgelände entdeckt.“

Eine Bergung mittels Tau war aufgrund der widrigen Umstände nicht möglich, deshalb wurde auch zusätzlich zur Unterstützung die Canyoninggruppe der Bergrettung alarmiert.

„Die Bergung war eine große Herausforderung und dauerte trotz der professionellen Zusammenarbeit mit unseren Canyoningrettern mehrere Stunden, denn es mussten extra zusätzliche Versicherungen gebohrt werden.“ 


Die Deutsche war über hundert Höhenmeter im steilen Gelände beim Tauernbachfall (Mindenerweg, Anlauftal, Korntauern) tödlich abgestürzt.

Neben 20 Bergrettern aus Bad Gastein und der Canyoninggruppe (4) stand auch Alpinpolizei und ein Polizeihubschrauberteam im Einsatz.
 

Fotos: Bergrettung Bad Gastein/R.Pfund
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

620 Geborgene Personen
(2019 aktuell)
673 Einsätze
(2019 aktuell)
1418 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2019 aktuell)