Zum Hauptinhalt springen

Bad Gastein: Drei Skitourengeher in Bergnot

Wieder ein Einsatz für die Bergretter in Bad Gastein: Am vergangenen Sonntag, 18. Jänner riefen drei Skitourengeher die Bergretter vom Schareck/Sportgastein um Hilfe.

Die Wettersituation am Schareck und die Lawinengefahr änderte sich innerhalb kürzester Zeit (Foto: Roland Pfund/Bergrettung Bad Gastein)

Ein Lawinenabgang in ähnlicher Exposition (Foto: Roland Pfund/Bergrettung Bad Gastein)

Eine 28-jährige Frau aus Hallwang und zwei männlichen (29 und 36 Jahre alten) Skitourenbegleiter aus Wien und Salzburg brachen gegen 9 Uhr auf das 3.122m hohe Schareck auf. Während der Tour änderte sich die Wetterlage merklich.
Es setzte eine markante Südströmung ein. "Das war eigentlich unglaublich, wie schnell die Lawinensitutation sich verändert hatte. Die ausgeprägte Südströmung mit der Verfrachtung von vor kurzem gefallenen Neuschneemengen ließ innerhalb weniger Stunden die Lawinengefahr groß werden", erzählt der Ortsstellenleiter von Bad Gastein,Roland Pfund. "Es bildeten sich einige Schneebretter, die sich auch spontan lösten".

Schneebrettabgang bei Abfahrt
Die drei Tourengeher erreichten den Gipfel und brachen gegen 13:30 Uhr zur Abfahrt auf. Die Männer lösten bei der Einfahrt in steilere Passagen drei voneinander unabhängige Schneebretter aus. Es handelte sich um kleinere Abgänge, welche jedoch eine Teilverschüttung der auslösenden Personen zur Folge hatte. Die Männer konnten sich jeweils selber aus der Lawine befreien. Bei einer Auslösung verlor ein Gruppenmitglied seinen Ski. Aufgrund der offensichtlich vorherrschenden Lawinengefahr zogen die zwei anderen Personen der Gruppe ebenfalls ihre Skier aus und gingen zu Fuß talwärts.

Hilfe durch Einsatzkräfte
Da sich die Lawinen- und Wettersituation verschlechterte und die talseitigen Hänge steiler wurden, stieg die Gruppe zurück auf das "Obere Burgstall" Hochplateau. Dort alarmierten sie um 16:30 Uhr die Einsatzkräfte. Sie wurden von der Besatzung des Rettungshubschraubers Martin 9 aus einer Seehöhe von 2.250 m geborgen.
Am Einsatz waren drei Männer der Bergrettung Bad Gastein und ein Alpinpolizist beteiligt.

547 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
627 Einsätze
(2020 aktuell)
1424 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)