Zum Hauptinhalt springen

Bad Gastein: Bäriger Einsatz - Zwei Wanderer verirrt

Zu einem "bärigen" Einsatz kam es Dienstag Abend in Bad Gastein. Zwei Urlauber verirrten sich in der Dunkelheit im Palfnergraben und flüchteten auf einen Hochstand

Rotwildbrunft, Bild: (c) „T.Martin/Deutsche Wildtier Stiftung“, Andreas Kinser

Nicht nur am Schafberg in St. Wolfgang - auch in Bad Gastein kann das Liebeswerben eines Rothirsches zu einem Einsatz der Bergretter führen.

Zwei Urlauber stiegen zur Palfner Hochalm auf, die sie allerdings erst um 19:00 erreichten. Aufgrund der einbrechenden Dunkelheit verirrten sie sich beim Rückweg und gerieten in den Palfnergraben. Das vermeintliche Brüllen eines Bären veranlasste das Paar dann auf einen Hochstand zu steigen, wo sie neun Bergretter der Ortsstelle Bad Gastein nach einer Suchaktion um 21:50 bergen konnten. Das Brüllen stellte sich als Liebeswerben eines Rothirsches heraus.

Tourenplanung: rechtzeitiger Start

"Berggeher sollten grundsätzlich rechtzeitig zu Wanderungen und Bergtouren aufbrechen. Besonders mit der beginnenden Herbstzeit muss die früher einsetzende Dämmerung unbedingt mit in die Tourenplanung einbezogen werden", weist der Pongauer Bezirksleiter Stellvertreter Gerhard Kremser auf die Notwenigkeit guter Vorbereitung hin. "Und natürlich auch, dass manches Brüllen einfach nur ein Liebeswerben in der Brunftzeit  sein kann",  ergänzt der Bergretter mit einem Augenzwinkern.

zum Nachlesen:

Bericht St. Wolfgang: Ein "bäriger" Einsatz am Schafberg
Bericht salzburg.ORF.at

Bericht: CH

Bild: „T.Martin/ Deutsche Wildtier Stiftung“. Andreas Kinser

708 Geborgene Personen
(2018)
710 Einsätze
(2018)
1361 aktive Bergrettungskameraden/innen
im Land Salzburg

Partner Pool