Zum Hauptinhalt springen

Annaberg: Sommerübung 2011

Am Sonntag, dem 10. Juli 2011, absolvierte die Ortsstelle Annaberg der Salzburger Bergrettung ihre Sommerhauptübung.

Übungsannahme war „kein Flugwetter“ und ein Verletzter am exponierten Süd-Ost-Grat des Steinriesenkogels, dem südlichen Nachbargipfel vom Donnerkogel im Gosaukamm. In diesem Bereich/Gelände ist eine Zunahme von teils leichteren, aber auch schwereren Unfällen zu beobachten, was den Ausbildungs- und Übungsleiter Blas Rettenegger dazu bewogen hat, in diesem Jahr von einer konventionellen Stahlseilbergung aus einer Felswand abzusehen.
Wegen tatsächlich schwieriger Wettereinschätzung und gemeldeten Gewittern ab Mittag, stiegen 12 Mann der Bergrettung Annaberg bereits um 06:30 Uhr von der Stuhlalm aus auf, um den „Verletzten“ Fitz Sepp behelfsmäßig  mit der UT2000-Trage  abzutransportieren. Besonders zu erwähnen sind die immer noch aktiven Kameraden Christian Eder (75 Jahre) und Manfred Quehenberger (72 Jahre), die ebenfalls aufstiegen, um die Bergemannschaft von einem Standort mit guter Übersicht durch das Gelände zu lotsen.
Übungseinsatzleiter Toni Kendlbacher wählte die fast direkte Falllinie durch die Süd-West-Rinne Richtung Austria-Weg, da der Normalweg auf den Steinriesenkogel sowohl von der Donnerkogelseite als auch von Seiten des Strichkogels einen sehr ausgesetzten und schrofigen Charakter aufweist. Anstatt einer üblichen Stahlseilbergung  bewährte sich aufgrund der maximalen  Flexibilität im wechselnden Gelände (Gras, Schrofen, kleine Felsabbrüche)  der Einsatz von Kletterseilen inklusive Bohrhakenverankerungen und Seilverlängerungen. Nach dem Abtransport auf den Austriasteig zwischen Gablonzerhütte und Stuhlalm und Rückmarsch zur Stuhlalm, wurde um ca. 12.00 Uhr das Übungsende gemeldet und eine Nachbesprechung durchgeführt.
Blas Rettenegger, welcher heuer seinen 50er feierte, lud noch die gesamte Mannschaft zur Theodor-Körner-Hütte, wo er seit Jahren Hüttenwirt ist, ein. Dort ließ man bei kameradschaftlichem Beisammensein den letztendlich doch noch gewitterfreien Nachmittag mit Speis, Trank und Liedern ausklingen.

Bericht: Peter Quehenberger
Bilder: Toni Kendlbacher, beide Ortsstelle Annaberg

380 Geborgene Personen
(2021 aktuell)
433 Einsätze
(2021 aktuell)
1459 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2021 aktuell)