Zum Hauptinhalt springen

Absturz über sechs Meter

Am späten Sonntagnachmittag, 8. Juni, ereignete sich erneut ein schwerer Unfall beim Klettersteig im Gebiet Postalm/Strobl. Eine 26-jährige Oberösterreicherin war ungesichert in einer Klamm ausgerutscht und sieben Meter abgestürzt. Sie wurde schwer verletzt.

Symbolbild einer Bergung (Bild: Bergrettung Salzburg)

Die 26-Jährige war mit einem Bekannten aus Oberösterreich unterwegs. Nachdem die beiden den Klettersteig in der Postalm-Klamm bewältigt hatten, setzten sie ihre Tour Richtung Postalm fort.
Gegen 17 Uhr wollte die Frau den Wieslerbach oberhalb eines kleinen Wasserfalls ungesichert überqueren.

Auf nassen Felsen ausgerutscht
Nachdem die Oberösterreicherin und ihr Begleiter den Klettersteig bereits bewältigt hatten, setzten sie ihre Tour in Richtung Postalm fort. Beim Aufstieg wollte die Frau ungesichert ein Stück Klamm über einen kleinen Wasserfalles überqueren. Dabei rutschte sie auf den nassen Felsen aus und stürzte etwa sechs bis sieben Meter den Wasserfall hinunter und landete auf einer Felsplatte. Die 26-Jährige zog sich dabei schwere Verletzungen im Bereich des rechten Unterarms, dem rechten Rippenbogen sowie im Becken- und Rückenbereich zu.

Bergrettung Strobl barg Verletzte
Sie vermochte sich jedoch ungeachtet einer kurzen Bewusstlosigkeit noch selbst aus dem kalten Gebirgswasser retten und im unwegsamen Gelände in Sicherheit bringen.
Die Frau und ihr Begleiter mussten 30 Minuten warten, bis nachfolgende Kletterer per Handy die Rettungskräfte alarmieren konnten.
Die Bergrettung Strobl konnte die Frau schließlich leicht unterkühlt und mit Verletzungen im Bereich des rechten Unterarms, des rechten Rippenbogens sowie im Becken- und Rückenbereich bergen.

 

363 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
455 Einsätze
(2020 aktuell)
1428 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)