Zum Hauptinhalt springen

500 Meter Absturz Nordwandrinne Hohen Sonnblick

Ein 31-jähriger Salzburger stürzte am frühen Freitagnachmittag gut 500 Meter die Nordwandrinne beim Hohen Sonnblick (3042m) ab. Er hatte großes Glück und blieb nahezu unverletzt.

Der Alpinist stürzte im oberen Drittel und über 500 Meter weit. Er erlitt nahezu keine Verletzungen.

 

Der Skitourengeher war wieder bereits beim Abfahren durch die steile Rinne, als er im oberen Drittel zu Sturz kam und etwa 500 Meter abstürzte“, so Wolfgang Rohrmoser, Einsatz- und Ortsstellenleiter der Bergrettung Rauris.

Der Unfall wurde vom Wetterwart und von einem Bergretter aus Rauris direkt vom Sonnblick aus beobachtet. Die beiden alarmierten sofort die Einsatzkräfte und Hubschrauberteams. „Doch der Mann blieb nahezu unverletzt“, so Rohrmoser.

Nachdem andere Tourengeher zu ihm abgefahren waren und Hilfe leisten wollten, konnte der Salzburger sogar noch eigenständig ins Tal abfahren. „Er ist auch selbstständig ins Krankenhaus zur Untersuchung gefahren“, sagte der Rauriser Ortstellenleiter.

Im Einsatz standen neben 12 Bergrettern auch die Hubschrauberteams von Martin 6 und Libelle.


Foto: Bergrettung Rauris

340 Geborgene Personen
(2020 aktuell)
428 Einsätze
(2020 aktuell)
1429 aktive Einsatzkräfte
im Land Salzburg (2020 aktuell)