Facebook Logo Youtube Logo
Bergrettungslogo

Bergrettung
 

Gabler 3263m

Christoph Mitterer ging diese Tour am 7.5.2008 bei perfekten Verhältnissen mit Rudolf Mitterer.
Alle Bilder: Bergrettung Salzburg/Christoph Mitterer
Exponierter Gipfelgrat am Gabler
Gabler und Reichenspitze
Im rechten Vordergrund ist die Richterspitze zu sehen; die markante Spitze hinten ist Rötspitze (3495m), könnte von Südtirol aus gegangen werden.

Eine der ganz großen Frühjahrstouren der Ostalpen! 
Zillertaler Alpen (Wildgerlostal / Reichenspitzgruppe)

Gehzeit: etwa 5 Stunden
Höhenmeter: ca 1860hm
Weglänge: ca 9 km

Ausrüstung:
Übliche Skitourenausrüstung, Gletscherausrüstung
 
Charakter:
Traumtour mit großartiger Fernsicht – bis zu Drei Zinnen und weit ins Zillertal hinein, wo momentan beste Verhältnisse herrschen:
„Das war die schönste Tour heuer überhaupt, „schwärmt Christoph Mitterer, Hundeführer von der Bergrettung Saalfelden, der mit Rudolf Mitterer diese Tour am 7. Mai 2008 gegangen ist. „Von Pulver bis zum Firn war alles dabei!“

Anspruchsvoller und mächtiger Dreitausender der am Schluss ein knackiges Felsfinale hat. Aufstieg durch ruhige, wunderschöne Landschaft mit bizzaren Granitspitzen.

Anreise/Zufahrt:
Von Zell am See nach Mittersill und weiter nach Neukirchen. Von hier aus weiter nach Krimml und hinauf zur Mautstelle. Ein Stück die Straße hinunter und rechts abzweigen ins Wildgerlos Tal. Der Straße folgen bis zum Gasthof Finkau. (Im Sommer gebührenpflichtig).

Beschreibung:
Vom Gasthof Finkau dem Weg in Richtung Zittauerhütte folgen - es führt eine Fahrstraße bis zum Materialaufzug. Beim Materialaufzug gerade (bzw. ganz leicht rechts) über die Steilstufe (Vorsicht oft Blankeisstellen) und dann wieder nach links in Richtung Zittauerhütte, bis zur Moräne (Wegkreuz). Um die markante Moräne herum bis man links neben der Moräne in einen Graben kommt. Diesen direkt aufsteigen und oben leicht linkshaltend bis zu den Felsen und diesen entlang bis zu einer Art Scharte. Nun - meist in Felsennähe - über das letzte Steilstück (die sog. Glatze - kann bei wenig Schnee bzw. hartem Harsch heikel sein) bis zum Beginn des Felsgrates, hier Skidepot. Nun meist rechts vom Grat aufwärts, am Ende kommt ein etwas ausgesetztes Gratstück kurz vor dem höchsten Punkt (Achtung bei Vereisung! Viele Gablergeher gehen nur bis zum Skidepot). Vor allem bei Neuschnee bzw. Lockerschnee erfordert dieser zumeist schmale Kamm absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit

Abfahrt wie Aufstieg

Kurze Fakten
Talort: Gerlos
Zillertaler Alpen (Wildgerlostal / Reichenspitzgruppe)
Talort Höhe:1245 m
Hütten: Zittauerhütte
Höhendifferenz: 1860m
Exposition: N
Schwierigkeit: 4+
Länge: etwa 9 km
Starthöhe: 1419 m
Endhöhe: 3263 m


Beste Tourenzeit: April bis Juni

Kartenmaterial:
ÖK 151 Krimml
AV-Karte Nr. 35/3 Zillertaler Alpen - Östliches Blatt (1:25.000)

Tipp von Christoph Mitterer: Lieber noch eine Stunde früher aufbrechen als sonst! Keine Stützpunkte unterwegs - ausreichend Flüssigkeit und Jause mitnehmen.