Facebook Logo Youtube Logo
Bergrettungslogo

Bergrettung
 

Blessachkopf (3050m)

Blick in den Sommer (alle Bilder: Bergrettung Salzburg/Christoph Mitterer,)
Gipfelaufbau Blessachkopf
Zwei Gipfelstürmer aus Saalfelden
Grossglockner

Christoph Mitterer war wieder einmal mit seiner treuen Begleiterin Shyla im Hollersbachtal unterwegs und hat einen Tourentipp (eher für Freaks unter den Skitourengeher/Innen zum Saisonende ;) zum Blessachkopf für Sie zusammengestellt...

Sollte jemand Bedarf an GPS Daten und Wegpunkte zur Tour haben, so können diese gerne bei Christoph persönlich (ch.mitterer@live.at)  angefordert werden!

„Zurzeit (Mitte Mai 2008) müssen die Skier auf dieser Tour bis auf 1700m getragen werden (etwa zwei Stunden), aber das ist es allen Frühjahrstourengehern sicher wert, denn dafür wird man mit besten Bedingungen belohnt. Bei mir hat es bei der Abfahrt gerade aufgefirnt und die Abfahrt war bis auf die letzten 100hm ein echter Traum“, so Christoph, Hundeführer der Bergrettung Saalfelden.

Tourenbeschreibung
 
Gipfel: Blessachkopf
Höhe: 3050m
Höhenunterschied: 2250hm
Gehzeit: etwa 6 Stunden
Ausrüstung: übliche Skitourenausrüstung
Kartenmaterial: AV-Karte/Kitzbüheler Alpen Ost
Wegstrecke: Ca 13 km
Beste Zeit: April - Juni
Lawinengefahr: Nur bei Firn und absolut stabilen Verhältnissen
 
Anfahrt:
 
Von Zell am See kommend Richtung Mittersill und weiter bis nach Hollersbach! In Hollersbach (Ortsmitte) rechts abzweigen zur Seestube. Hier parken und bitte nicht ins Tal einfahren, sollte der Schranken aus irgendeinen Grund offen sein!!
 
 
Routenbeschreibung:

Von der Seestube erst einmal der Straße folgen Richtung Senningerbraualm. Man kommt zu einer Abzweigung, bei der links ein Schranken ist und rechts keiner. Dort weiter gehen zur Senningerbraualm.
Von hier weiter zu Edelweißhütte, wo sich gleich rechts gegenüber eine Brücke befindet. Über die Brücke drüber und weiter Richtung Scharrer Grundalm.
Etwas unterhalb der Alm sollte man den Blick nach oben wenden, wo man einen großen Windriss erkennen kann. Über die Wiese zu diesem Windriss gehen, hier beginnt der Sommerweg zur Scharrer Hochalm (auf Markierungen achten).

Ist der Sommerweg gefunden, ist auch der Verlauf bis zu Hochalm klar. Von dort aus kann man auch schon die Jägerhütte sehen, die sich auf etwa 1840m befindet. Rechts an dieser Hütte vorbei und über den sogenannten Gamskarl rauf auf das Waidfeldskess. Von hier kann man schon das Ziel vor einem erkennen. Einfach dem Gletscherverlauf folgen und am Roßlahnerkopf vorbei und hinauf zum Schlusshang. Berg heil!!

Persönliche Anmerkung von Christoph zur Tourenbeschreibung:
"Sollten diesen Tourenbericht die beiden Bergretter lesen, die an diesem Tag auch droben waren und einen Fehler in der Tourenbeschreibung bemerken, so bitte um Berichtigung. ;) Danke!"
 
 
Tipp:
Man könnte auch die Wegstrecke bis zur Edelweiß Hütte mit dem Mountainbike fahren – sicher auch zum Rausfahren praktisch!
An etwaige Hundebesitzer unter den Tourensportlern noch ein abschließender Tipp von Christoph: „Sollte jemand seinen Hund als Begleiter mithaben, so bitte im Waldteil an die Leine nehmen. Die Jäger sind zwar nach meinen eigenen Erfahrungen sehr nett und zuvorkommend, aber so geht man auf Nummer sicher.“