Facebook Logo Youtube Logo
Bergrettungslogo

Bergrettung
 
 
alle Bilder: Christoph Mitterer

Hochkranz (1953m)

„Die Tour zum Hochkranz (1953m) ist eine sehr lohnende, allein schon aufgrund des traumhaften Panoramas auf die umliegenden Berge“, so Christoph Mitterer.

Der Hochkranz ist ein inselartiger Berg zwischen Hochkalter und den Leoganger Steinbergen. Christoph Mitterer fasst die Tour folgend zusammen: “Der Hockkranz ist trotz seiner eher geringen Höhe eine echt schöne Bergtour, die auch nicht den ganzen Tag in Anspruch nimmt. Man sollte den Hochkranz aber auch nicht unterschätzen, da im oberen Bereich Trittsicherheit und Schwindelfreiheit angesagt ist“.

Anreise:
Von Salzburg kommend nach Lofer weiter nach Weißbach und hier die Abzweigung Richtung Hirschbichl nehmen und der Straße folgen bis man zur Abzweigung Pürzlbach kommt. Der Straße folgen bis zum letzten Parkplatz (gebührenpflichtig: 2,- Euro)

Wegvarianten:
Es gibt zwei Möglichkeiten auf den Gipfel zu kommen: Über den Ostgrat (keine Markierungen), oder über den Normalweg, der auch gesichert ist.

Beginn dieser Tour ist in Pürzlbach. Zunächst geht es entlang einer Forststrasse einige Höhenmeter hinauf bis zur Kallbrunnalm. Ein Wegweiser bei den ersten Almhütten zeigt den weiteren Wegverlauf zum Hochkranz an.
Es geht zuerst einen Grashügel hinauf zum sogenannten Kühkranz. Hinter dem Kühkranz wird der Steig dann schon etwas schwieriger und führt zur Abzweigung Ostgrat-Klettersteig.
Hier muss man sich nun entscheiden welchen Aufstiegsweg man wählt. Der rechte Weg führt über den Ostgrat zum Gipfel. Der Ostgrat ist ein luftiger unmarkierter Weg, der absolute Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erfordert.

Vorsicht:
Bei Nässe und Nebel sollte man den Ostgrat meiden!
Der linke Weg führt über einen leichten Klettersteig (A/B) und anschließend durch Latschen zum Gipfel.

Während des Abstieges empfiehlt sich die Einkehr bei der bewirtschafteten Kallbrunnalm und wenn noch ein bisschen Zeit bleibt, kann man noch einen gemütlichen Abstecher zum Stausee machen.