Facebook Logo Youtube Logo
Bergrettungslogo

Bergrettung
 

Was tun bei einem Bergunfall?

Bild: Bergrettung Salzburg/Maria Riedler

Hannes Laner

Sicherheit in den Bergen:
Was tun nach einem Bergunfall?

Am Berg kann ein Handy zum Lebensretter werden, vorausgesetzt man kennt die Notrufnummern.
In Österreich ist für alpine Notfälle die Nummer 140 eingerichtet, Ausnahme ist Vorarlberg mit 144.
Notrufe sind auch von Wertkarten-Handys ohne Guthabenmöglich. Der internationale Notruf 112 ermöglicht einen Zugang in jedes verfügbare Netz. Manchmal ist es allerdings nötig, hierfür die SIM-Karte zu entfernen!
Im hochalpinen Gelände gibt es immer wieder „Funkschatten“, suchen Sie wenn möglich einen neuen Standplatz (Anhöhen). Sollten Sie sehr viel in den Bergen unterwegs sein, so könnten Sie sogar überlegen, ein Satellitenhandy anzuschaffen. Diese sind schon handlicher und auch etwas kostengünstiger zu erwerben.
Das Handy muss vollständig aufgeladen und sollte während der ganzen Tour eingeschalten sein.
Sollte etwas passieren, so teilen Sie Ihren Namen mit, wo Sie sind, was passiert ist und wo der Unfallort ist.
Es gibt für Smartphones mittlerweile verschiedenste Navigationssoftware oder Apps für Wanderkarten


Falls Sie sich als Angehöriger sorgen, weil jemand nicht zum vereinbarten Zeitpunkt zurückgekehrt ist, so verständigen Sie bitte am besten noch bei Tageslicht die Rettungskräfte!