Facebook Logo Youtube Logo
Bergrettungslogo

Bergrettung
 
 

15.08.2016

Canyoning-Unfall im Vogelalpgraben

Um 11.20 Uhr alamierte die RK-LLSt. die Bergrettung Saalbach bezüglich eines Kletterunfalles im stark wasserführenden Vogelalpgraben, der sich als Canyoning-Unfall herausstellte. In kürzester Zeit konnte Mithilfe des neuen Einsatzfahrzeuges einem Quad eine kleine Mannschaft mit voller Ausrüstung in das schwer zugängliche Gelände gelangen und sofort Ersthilfe leisten. Die Verletzte wurde am Sprunggelenk geschient und in eine UT für den Abtransport im steilen Gelände vorbereitet. Mithilfe einiger nachkommenden Bergrettunsmänner und der Seilwinde des Quad-Einsatzfahrzeuges gelang es die Verletzte aus dem Graben zu bergen, die UT mit der Verletzen auf dem Quad zu fixieren und zur nächste gelegenen Aufnahmestelle durch das Rote Kreuz zu bringen.

Es waren gesamt 9 Bergrettungsmänner im Einsatz!

Einsatzende: 13.04 Uhr

24.03.2016

Bergung von verirrtem Skifahrer mit Quad Polaris

Einsatz: Bergerhochalm Bergung mit Quad  24.03.2016 18:00 Uhr

Herr Andreas H. verirrte sich bei der Abfahrt von der Bergerhochalm in den Lohbach. Er verständigte das Rote Kreuz, dass er im unwegsamen Gelände nicht weiter abfahren könne. Die Bergrettung fand Herrn H. beim Aufstieg zur Bergbahn. Die Piste war zu diesem Zeitpunkt gesperrt. Herr Hörner war vermutlich stark alkoholisiert. Die Bergrettung Saalbach holte Herrn Hörner mit einem Quad und brachte ihn zur Bauers Schibar.

Bergretter im Einsatz: 5 Mann

Fahrzeug: Quad Polaris Bergrettung

Einsatzdauer 1 Stunde

.

 

11.03.2016

Einsatz Maisalm mit Quad

Herr R. verletzte gegen 18.00 Uhr sich seine linke Schulter bei der Abfahrt von der Maisalm in Saalbach. Seine Begleiter verständigten das Rote Kreuz. Die Bergrettung Saalbach holte Herrn R. mit einem Quad auf der Piste und brachte ihn zur Bauers Schibar. Das Rote Kreuz fuhr den Verletzten ins KH- Zell am See.

Bergretter im Einsatz: 3 Mann

Fahrzeug: Quad Polaris Bergrettung

Einsatzdauer 1 Stunde

.

.

17.01.2016

Absturz Raupenfahrzeug Simal-Alm

Am Sonntag, 17. Jänner 2016 gegen 10.00 Uhr stürzte im groben Schneetreiben ein Raupenfahrzeug der Simal-Alm ab. Ein mit Urlaubern besetztes Raupenfahrzeug transportierte diese über den Löhnersbachgraben auf einem Güterweg zur Alm. Durch heftiges Schneetreiben und Schneewächten war der Weg sehr schwer ersichtlich und der zu wenig erfahrene Raupenfahrer kam dadurch vom Weg ab und stürzte über eine steile Böschung. Die leicht verletzten Fahrgäste verlegte man zur Versorgung durch einen Notarzt sofort auf die Simal-Alm. Ein am Fuß eingeklemmter Mitarbeiter, der auch schwere Kopfverletzungen davontrug, wurde durch die Bergrettung Saalbach, das Rote-Kreuz Saalbach und der Feuerwehren aus Saalbach, Viehhofen, Maishofen und Zell am See schnellst möglich geborgen und mit dem Hubschrauber ins LKH Salzburg geflogen.

Einsatzende: 13.45 Uhr

 

 

28.10.2015

LKW-Unfall

Am 28.10.2015 gegen 14:00 Uhr war Rene H. in Saalbach-Hinterglemm, auf dem sogenannten Seigweg (Güterweg), auf einer Seehöhe von ca. 1.350 m als LKW-Fahrer im Auftrag seiner Fa. RIER Entsorgung , Standort 5090 Lofer 253,  damit beschäftigt , auf den stehenden LKW, Kz. ZE-307 HT, einen mit Hackschnitzel beladenen Container aufzuladen. Während des Aufladens kippte der LKW samt dem Container auf die rechte Seite. Der vermutlich nicht angegurtete Rene H. fiel dabei im Führerhaus ca. 2 m zu Boden, wodurch dieser unbestimmten Grades verletzt wurde.

Rene H. wurde nach Erstversorgung vor Ort durch das Rote Kreuz mit einem Rettungshubschrauber in das LKH Salzburg geflogen. Ein Fremdverschulden kann nach derzeitigem Ermittlungsstand  ausgeschlossen werden. Der LKW wurde schwer beschädigt. Die FF Saalbach war mit 19 Mann und 3 Fahrzeugen vor Ort, die Bergrettung Saalbach Hinterglemm mit 7 Mann und einem Fahrzeug im Einsatz. Die Daten des LKW´s wurden von einem Schwerverkehrsbeamten der PI Zell am See vor Ort ausgewertet. Diese werden auf der PI Zell am See sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen durch die PI Zell am See.

Einsatzdauer: 1 Stunde;   7 Bergretter waren im Einatz

.

29.09.2015

Sucheinsatz im Talschluss von Hinterglemm

Iveta V. brach am 29. Sept. 2015, um 12:30 Uhr gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten zu einer Wanderung in den Talschluss von Hinterglemm auf. Ihrem Lebensgefährten war die Wanderung zu anstrengend. Er kehrte deshalb um und ging ins Hotel zurück. Iveta V. setzte die Wanderung Richtung Talschluss fort. Als sie nach Einbruch der Dunkelheit noch immer nicht zurück war erstattete ihr Lebensgefährte bei der Bezirksleitzentrale der Polizei in Zell am See um 20:15 Uhr die Anzeige über die Abgängigkeit seiner Lebensgefährtin. Erhebungen zufolge ging sie von der „STEFFLALM“ um 14:30 Uhr weg und wollte auf den „TRISTKOGEL“. Die über die Bezirksleitzentrale der Polizei alarmierte Bergrettung, Ortsstelle Saalbach Hinterglemm, suchte sämtliche Gipfel im Talschluss von Hinterglemm ab, fand aber keine Spur von der Abgängigen. In der Zwischenzeit wurden auch ein Hubschrauber des Innenministeriums, der Flugeinsatzstelle Klagenfurt und über die Bezirksleitstelle der Polizei in Kitzbühel die Bergrettungsortsstellen Aurach und Jochberg aktiviert, welche sich ebenfalls an der Suche beteiligten. Kurz nach Mitternacht konnte die Abgängige auf einem Parkplatz, im „SINTERSBACHGRABEN“, Gemeinde Jochberg, von den Einsatzkräften unverletzt aufgegriffen werden.

17 Saalbacher Bergretter waren im Einsatz

.

.

.

 

22.08.2015

Sucheinsatz Hecherhütte/Viehhofen

Am 22.08.2015 verständigte das RK Zell am See die BLS Zell am See über die Abgängigkeit einer weiblichen Pilzesammlerin in Viehhofen. Die Streife Zell 5 konnte in Erfahrung bringen, dass die Abgängige zusammen mit Ihrem Lebensgefährten im Bereich der sogg. Hecherhütte Pilze sammeln war und gegen 19.00 Uhr plötzlich keinen Kontakt mehr zwischen den beiden Partnern herrschte. Nach ca. einstündiger vergeblicher Suche setzte ihr Begleiter die Rettungskette in Gang, an der sich 17 Mann der Bergrettung Saalbach, je 2 Hundeführer der Bergrettung, sowie der Polizeidiensthundestaffel, Alpinpolizei und Polizeihubschrauber mit Infrarotkamera beteiligten. Noch während der Suche konnten Informationen von den Zeugen eingeholt werden, welche parallel im Tal durchgeführt wurde. Schließlich konnte die Vermisste wohlbehalten an der Wohnungsadresse ihres Lebensgefährten in Saalfelden angetroffen werden. Die Frau gab an, dass sie im Wald die Orientierung verloren hatte und zu Fuß ins Tal abgestiegen sei und per Anhalter zur Wohnadresse gelangte. Eine Verständigung ihres Freundes war nicht möglich, da beide ihre Mobiltelefone im PKW liegen gelassen hatten.

Verletzung/en: keine

Wetter/Sicht: gut

Alkoholisierung: keine

Ausrüstung: schecht

 

 

 

 

16.07.2015

Einsatz vermisster Wanderer am 16.07.2015 um 23:15 Uhr

Herr S. Jörg wanderte vom Schattberg X-Press zum Geisstein. Als er um 23:00 Uhr noch nicht im Hotel "Residenz Hochalm" zurück war, verständigte seine Frau die Bergrettung Saalbach.

Herr S. war auch nicht am Handy erreichbar. Noch in der Nacht wurden von der Bergrettung Forst- und Almwege im Voglalpgraben und im Schwarzachergraben abgefahren.

Mit der BH-Zell am See und der Polizei wurde vereinbart bei Tagesanbruch mit Hubschrauber und Suchmannschaften die Suche fortzusetzen. Der Einsatz wurde um 8:00 Uhr früh abgebrochen,

da sich Herr S. telefonisch bei der Bergrettung meldete. Er hatte in einer Almhütte übernachtet und ist nach Aurach (Kitzbühel) abgestiegen. 

Bergretter im Einsatz: 16 Fahrzeuge: Bergrettungs Jeep, 5 Privatfahrzeuge SUV Einsatzdauer: 1,5 Std.

.

.

.

07.03.2015

Schiunfall Unterschwarzachbahn Hinterglemm

Einsatz 07.03.2015 um 19:50 Uhr im Funpark

Bei der Abfahrt von der U-Bahn Bergstation zur Talstation stürzte Herr Johann N. im Funpark. Er blieb bewusstlos mit abnormaler Atmung hinter einer Sprungschanze liegen.  Ein Begleiter alarmierte die Rettung Saalbach.  Bergbahnmitarbeiter, Notarzt  und die Bergrettung versorgten Herrn Neureiter. Mit einem Akja wurde er ins Tal transportiert und anschließend vom RK und Notarzt ins Krankenhaus Zell am See gefahren.

3 Bergretter waren im Einsatz; Einsatzende 20:50 Uhr

.

.

.

05.03.2015

Sucheinsatz

Um ca. 20:50 Uhr wurde die Bergrettung Saalbach von der Polizei Saalbach um Unterstützung bei der Suche nach Herrn Nenad J. gebeten. Laut Aussage der Polizei ist die gesuchte Person seit ca. 16:00 Uhr abgängig. Der Vater des Vermissten meldete der Polizei, dass sein Sohn geistig verwirrt sei und nicht selbständig ins Tal finden kann. Die Bergrettung Saalbach suchte mit 26 Mann und 2 Hundeführern die durch eine Handypeilung eingegrenzte Fläche ab. Der Mann ist amtsbekannt, aggressiv und gewaltbereit. Deshalb wurden größere Suchtrupps mit je 5 Mann zusammengestellt. Um ca. 22:20 Uhr wurde der Vermisste von der Bergrettung in der Nähe der Waldheim Wildfütterung aufgefunden. Anschließend wurde Herr J. von der Polizei und dem Rotem Kreuz versorgt und in eine Klinik gebracht.

Wetter: Starker Schneefall, Wind, -5°

 

11.02.2015

Alpine Notlage

Einsatz 11.02.2015 um 18.15 Uhr

Der deutsche Staatsbürger Holger B. fuhr am 11.02.2015 im Bereich Schattberg in 5753 Saalbach mit seinem Snowboard. Er fuhr nach Beriebsschluß der Bergbahn mit seinem Snowboard zur Talstation des Schattberg Sprinter. Der Betrieb war bereits eingestellt. Holger B. fuhr in weiterer Folge mit seinem Snowboard in den gesperrten Lawinenhang, ins sogenannte Bärenkar, ein. Nach wenigen Minuten konnter er nicht mehr vor und zurück. Er versank bis zur Brust im Tiefschee. Daraufhin setzte er mit seinem Handy einen Notruf ab. Die BLS Zell am See verständigte um 17.38 Uhr die PI Saalbach und dann die Bergrettung Saalbach, die mit 11 Mann in das Einsatzgebiet ausrückte. Es war bereits dunkel und es konnte Kontakt mit ihm aufgenommen werden. Holger B. hatte nur noch 1 % Batterieleistung, konnte aber noch die Handylampe einschalten. Aufgrund dessen konnte er geortet und um 19.30 Uhr aus dem Lawinenhang geborgen werden. Holger B. war erschöpft, aber unverletzt. Er wurde zur Mittelstaion der X-pressbahn begleitet und mit dieser ins Tal gebracht.

 

 

 

Schiunfall Maisalm

Einsatz 06.02.2015 um 17.45 Uhr Kohlmaisabfahrt

Bei der Abfahrt von der Kohlmaismittelstation zur Maisalm stürzte Herr E. Arno abseits der Piste. Er verletzte sich im Beckenbereich und konnte nicht mehr selbständig ins Tal abfahren. Ein Begleiter alarmierte die Bergrettung Saalbach. Bergbahnmitarbeiter, Notarzt und die Bergrettung versorgten Herrn E. Mit einem Pistegerät wurde er ins Tal transportiert und anschließen vom Roten Kreuz ins Krankenhaus Zell am See gefahren.

Einsatzende: 19.00 Uhr

Alpine Notlage - Suchaktion

Am  27.01.2015, gegen 17:30 Uhr, ereignete sich eine Alpine Notlage im Bereich der Schönleitenbahn.

 

Herr T. Paul fuhr mit 2 Freunden von der Abfahrt Nr. 65 in einen Tiefschneehang.

Als das Gelände schwieriger wurde, trennte sich die Gruppe und Herr T. fuhr alleine weiter in Richtung Tal. Er verirrte sich in den Geisgraben und konnte nicht mehr weiter. Seine Freunde meldeten bei der Schönleitenbahn, dass sich Herr T. in Alpiner Notlage befindet. Die Bergrettung Saalbach konnte Herrn T. im Geisgraben unverletzt auffinden und brachte ihn ins Tal.

14 Bergretter der Ortsstelle Saalbach waren im Einsatz.

 

Einsatz Mountainbike-Unfall Blue-line am 07.09.2014

Frau Jacqueline A. verletze sich ihren linken Knöchel beim Mountainbiken auf der Blue-Line in Hinterglemm. 1 Mann von der Bergrettung Saalbach sperrte die Blue-Line und verständigte den Rettungshubschrauber Martin 6. Frau Anders wurde nach der Erstversorgung ins Krankenhaus Zell am See geflogen. Der Abtransport mit einer Gebirgstrage war wegen der starken Schmerzen der Patientin nicht zumutbar.

3 Bergretter waren im Einsatz

 

Einsatz Bergung Wanderer auf der Schattbergnord am 06.09.2015

Herr Walter G. wanderte vom Schattberg nach Saalbach. Er bekam starke Knieschmerzen und konnte nicht mehr selbst absteigen. Herr G. trug Schuhe die nicht für diese Wanderung geeignet waren. Von einem Mitarbeiter der Saalbacher Bergbahn wurde die Bergrettung Saalbach verständigt. Mit einer Gebirgstrage wurde Herr G. abtransportiert.

5 Bergrettungsmänner waren im Einsatz

 

Einsatz Mountainbike Kressenbrunnhütte am 31.08.2014

Herr W. Erwin verletzte sich sein Schulter/Oberarm und Kopf beim Mountainbiken von der Schönleitenhütte Richtung Lochalm. Herr W. wurde von der Bergrettung Saalbach mit einem Privatfahrzeug zur Schönleiten Talstation gefahren. Dort wurde er vom Roten Kreuz Saalbach übernommen und weiter versorgt.

6 Bergrettungskräfte waren im Einsatz

 

Alpine Notlage: Schammerlsucher W. Reinhard

Am 24.08.2014 um 15:00 Uhr stürzte Herr W. Reinhard beim Pilze sammeln unterhalb der Schattberg Mittelstation. Er verletzte sich seinen rechten Knöchel und war nicht mehr in der Lage selbst abzusteigen. Herr W. alarmierte die Bergrettung Saalbach. Der Verletzte wurde von 16 Mann der Bergrettung Saalbach mittels Flaschenzug geborgen und dem Roten Kreuz zum Transport ins KH Zell am See übergeben.

Unfallort: Schmiedgraben

Höhe: 1400m

 

Jagdunfall P. Matthias

Am 19.08.2014 u m 5.00 Uhr stürzte Herr P. Matthias bei der Jagd. Er verletzte sich an seiner Schulter und war nicht mehr in der Lage selbst abzusteigen. Sein Kollege alarmiert das Rote Kreuz Saalbach. Um den Verletzten zu bergen wurde auch die Bergrettung alarmiert. Mit 10 Mann wurde Herr Matthias P. über eine steile Böschung in einer Schaufeltrage, auf einen Forstweg abtransportiert. Vom Roten Kreuz wurde der Verletzte über den Forstweg zum Hubschrauber Martin 6 gebracht. Martin 6 flog den Patienten ins KH Schwarzach.

 

Canyoning Unfall Voglalpgraben

Am 13.08.2014 um 15:45 Uhr verklemmte sich ein holländischer Urlaubsgast bei einer geführten Canyoningtour im Bachbett des Voglalpgrabens (Seehöhe 1.300 m) in 5754 Hinterglemm den rechten Unterschenkel und zog sich Verletzungen dzt. unbestimmten Grades zu. Der Verletzte wurde von 15 Mann der Bergrettung Saalbach aus der 50 m tiefen Schlucht mittels Flaschenzug geborgen und im Tal dem Roten Kreuz zum Transport ins Krankenhaus Zell am See übergeben.

 

Der Voglalpgraben
Bergung mittels Flaschenzug

Einsatz Mountainbike Unfall Hacklbergeralm 03.08.2014

Herr Jiri M. verletzte sich seine Schulter beim Mountainbiken auf dem Hacklbergtrail in Hinterglemm. Er wurde von der Bergrettung Saalbach mit dem Einsatzfahrzeug zur Westgipfel Talstation gefahren. Dort wurde er vom Roten Kreuz Saalbach übernommen und weiter versorgt.

3 Bergrettungsmänner waren 1 Stunde im Einsatz.

 

 

Einsatz Mountainbike Unfall Z-Line 03.08.2014

Herr Jannis K. verletzte sich seine Schulter/Oberarm beim Mountainbiken auf der Z-Line in Hinterglemm. 2 Mann von der Bergrettung Saalbach sperrten die Z-Line und verständigten den Rettungshubschrauber Martin 6. Der Junge wurde nach der Erstversorgung ins Krankenhaus geflogen. Der Abtransport mit der Gebirgstrage war wegen der starken Schmerzen dem Patienten nicht zumutbar.

 

 

Unfall bei Heuernte am 08.06.2014 gegen 14.00 Uhr

In Viehhofen wendete ein Altbauer auf einer 35 Grad steilen Wiese das Heu. Dabei rutschte das Fahrzeug weg und prallte gegen einen Baum. Der 80jährige erlitt eine schwere Verletzung im Bereich des Knöchels. Der Verletzte wurde von der Bergrettung Saalbach geborgen. Das Rote Kreuz lieferte Ihn nach der Erstversorgung ins Krankenhaus Zell am See ein.

 

 

Verkehrsunfall Stiegeralm, am 01.06.2014 um 11.00 Uhr

Zirka 200 Meter oberhalb der Stiegeralm ist das Fahrzeug links von der Fahrbahn abgekommen und hat sich dann mehrmals überschlagen. Für den 52-jährigen Lenker kam leider jede Hilfe zu spät, er verstarb an der Unfallstelle noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte. Die Freiwillige Feuerwehr Saalbach übernahm die Fahrzeugbergung. Der Toto wurde von der Bergrettung Saalbach zur Stiegeralm getragen. Die Angehörigen des Verstorbenen wurden vom Roten Kreuz betreut.

 

 

Alpine Tierrettung

Am 21.05.2014 gegen 16.40 Uhr wurden 10 Bergretter zu einem Einsatz beim Neureitbauer/Saalbach (Hr. Heugenhauser Christian) alarmiert. 2 Kälber waren in den Tiefen Gußbach-Ost-Graben in der Nähe des Bauernhofes gefallen und kamen wegen totaler Erschöpfung selbständig nicht mehr heraus. Die beiden ca. 1,5jährigen und gut 260 kg schweren Kälber galten bis auf Schürfwunden unverletzt. Die Versuche die Tiere mit Seilen zu bergen, scheiterten an der Erschöpfung, worauf ein Hubschrauber angefordert wurde. Dieser flog die Kälber mittels Seilbergung und Bergenetzen um ca. 19.30 Uhr aus dem Graben und setzte sie direkt beim Bauernhof ab.

Einsatzende: 20.00 Uhr

 

Alpine Notlage

Am 02.05.2014 um 14.43 Uhr meldeten 2 deutsche Staatsangehörige bei der Bezirksleitstelle Zell am See, dass sie sich unterhalb des Schusterkogels in Hinterglemm auf einer Seehöhe von 1680 Metern in Bergnot befinden.

Die beiden Deutschen im Alter von 56 bzw. 54 Jahren gaben an, die Verhältnisse unterschätzt zu haben. Aus diesem Grund seien sie derart erschöpft, dass sie den Abstieg nicht mehr aus eigener Kraft bewältigen konnten. Sie wurden vom Notarzthubschrauber "Alpin Heli 6" unverletzt, jedoch total erschöpft, geborgen.

Die angeforderte Bergrettung Saalbach war mit 5 Mann im Einsatz.

 

 

Alpine Notlage Maisalm

Einsatz 16.02.2014 19:00 Uhr - Kohlmaisabfahrt

Bei der Abfahrt von der Kohlmaisabfahrt zur Maisalm stürzte Herr F. auf einen Baumstock abseits der Piste. Er verletzte sich im Brustbereich und konnte nicht mehr selbständig ins Tal abfahren. Er alarmierte das Rote Kreuz Zell am See. Bergbahnmitarbeiter und die Bergrettung versorgten Herrn F. Mit einem Pistengerät wurde er ins Tal transportiert und anschließend vom RK und Notarzt ins Krankenhaus Zell am See gefahren.

Einsatzende 20:30 Uhr

 

Mitterer Sepp

Bergrettung Saalbach

 

Alpine Notlage Ederalm am 17.01.2014 ca. 18.00 Uhr - Kohlmaisabfahrt

Herr R. Franz und Herr U. Mario feierten auf der Ederalm in Saalbach. Gegen 18.00 Uhr wollten sie ins Tal abfahren. Durch den übermäßigen Alkoholkonsum waren sie dazu nicht mehr in der Lage. In der Nähe der Asteralm wurden sie von einer zufällig vorbeikommenden Schifahrergruppe gefunden. Die beiden Schifahrer lagen regungslos auf der Piste und waren nicht ansprechbar. Bergbahnmitglieder, Rotes Kreuz und die Bergrettung versorgten die Männer. Mit einem Pistengerät wurden sie ins Tal transportiert und anschließend vom RK ins Krankenhaus Zell am See gefahren.

 

Mitterer Sepp

Bergrettung

Canyoning Unfall am 05.10.2013 ca. 13.15 Vogelalpgraben

Frau S.verletzte sich das linke Knie bei einer geführten Canyoningtour im Vogelalpgraben in Hinterglemm. Um 13.15 Uhr verständigte Reinhard Bauböck die Bergretter Saalbach. 6 Mann der Bergrettung seilten die verletzte Frau aus der Schlucht auf einen nahegelegenen Wanderweg. Von dort wurde sie noch ca. 200 Meter zur nächsten Forststraße getragen. Das Rote Kreuz übernahm die Patientin oberhalb der Stefflalm und brachte sie in das Krankenhaus Zell am See.

Einsatzende 15:15 Uhr

6 Bergretter waren im Einsatz

Alpine Notlage am 21.09.2013 ca. 16.30 Uhr Sommertor

Herr P. und Frau R. wollten den Pinzgauer Spaziergang von Zell am See nach Saalbach gehen. Beim Hacklberg-Seetörl nahmen sie eine falsche Abzweigung und gingen Richtung Sommertor weiter. Um ca. 16.00 Uhr setzten sie einen Notruf ab. Sie waren unverletzt, konnten aber aus eigener Kraft nicht mehr absteigen. Die Bergrettung Saalbach hat die unverletzten Wanderer nach einer kurzen Suche gefunden und ins Tal gebracht.

Einsatzende ca. 19.00 Uhr

5 Bergretter waren im Einsatz

Alpine Notlage am 04.09.2013 ca. 20.45 Uhr Schattberg

Herr V. und Frau S. versäumten die letzte Talfahrt mit der Schattbergbahn. Beim Abstieg nach Saalbach über die X-line Downhill-Mountainbikestrecke wurde es dunkel. Sie hatten keine Taschenlampe daei, sodass ein  weiterer Abstieg im steilen Gelände nicht möglich war. Um ca. 20.45 Uhr setzten sie einen Notruf ab. Die Bergrettung Saalbach hat die unverletzten Wanderer nach einer kurzen Suche gefunden und ins Tal gebracht.

Einsatzende ca. 22.00 Uhr

7 Bergretter waren im Einsatz 

Alpine Notlage am 29.08.2013 ca. 11.30 Uhr - Schönleitenhütte

A 29.08.2013 gegen 11.30 Uhr wurde die Bergrettung Saalbach vom RK Zell am See in Kenntnis gesetzt, dass eine männliche Person unterhalb der Schönleitenhütte gestürzt ist und Hilfe braucht. Bergretter Seidl Peter stieg zum Verletzten ab, versorgte den nur Leichtverletzten und begleitete ihn zum nahe gelegenen Fahrweg. Von dort wurde der Mann mit dem Auto zur Bergstation Asitzbahn gefahren. Mit dem Lift wurde der Mann nach Leogang gebracht.

Beteiligte: Seidl Peter, Binder Werner, Gratzer Franz jun., Gratzer Franz sen., Kendler Manfred, Müllauer Christian, Mitterer Sepp, Gruber Hannes

Alpinereignis - Blitzschlag am 09.07.2013 ca. 16.30 Uhr

Am 09.07.2013 gegen 16:30 Uhr suchten 5 Mountainbiker in Saalbach-Hinterglemm auf 1.900 m Seehöhe in einem Unterstand oberhalb der Hackelbergeralm Unterschlupt vor einem herannahenden Gewitter. Dabei kam es zu einem Blitzschlag, wobei der Blitz direkt den Unterschlupf traf. Die jungen Mountainbiker wurden dabei umhergeschleudert und unbestimmten Grades verletzt. Es gelang ihnen, die Rettung zu alarmieren. Die verständigten Einsatzkräfte der Bergrettung, dem Roten Kreuz, sowie der Rettungshubschrauber Martin 6 bargen die verletzten Personen und brachten sie in die umliegenden Krankenhäuser.

Nach letzten Angaben klagten die Jugendlichen auch nach dem Krankenhaus-Aufenthalt über Lähmungserscheinungen, die sich aber als nicht bleibend heraus stellten.

 

 

Alpine Notlage am 23.02.2013 ca. 16:55 Uhr - Kreuzlehengraben

Am 23.02.2013 um ca. 16.55 Uhr meldete eine 5-köpfige Schitourengruppe, dass sie auf der Abfahrt im alpinen Gelände in 5752 Viehhofen in unwegsames Gelände geraten seien und Hilfe benötigen. Die Gruppe hatte vor, von der Schmittenhöhe über den "Kreuzerlehengraben" in die Ortschaft Viehhofen abzufahren. Vor Erreichen des richtigen Grabens waren sie zu weit talwärts, in den Salersbachgraben geraten, von wo eine Abfahrt bzw. Abstieg in das Tal nicht möglich war. Aufgrund der einsetztenden Dämmerung war auch ein Wiederaufstieg zur beabsichtigten Route nicht mehr möglich, weshalb sie sich entschlossen Hilfe anzufordern. Die Bergrettung Saalbach nahm telefonisch mit den verirrten Wintersportlern Kontakt auf und vereinbarte einen Bergung durch die HS-Besatzung Heli 6. Die fünf Österreicher, bei denen es sich um erfahrene Tourengeher handelt, konnten bis 18.00 Uhr von einem Forstweg im Salersbachgraben geborgen und zu Tal gebracht werden. Alle Personen waren unverletzt. Ob jeder der Teilnehme der Gruppe einen Versicherungsschutz für die Bergung besitzt, konnte nicht erhoben werden. Bei der Bergung war das Team des Alpin Heli 6, die Bergrettung Saalbach, sowie eine Streife der Polizeiinspektion Saalbach beteiligt.

Alpine Notlage am 18.02.2013 ca. 18:00 Uhr - Schattberg-Ostgipfel

Am 18.02.2013 gegen 18.00 Uhr ereignete sich eine alpine Notlage im Bereich der Schattbergbahn - Ostgipfel. Gegen 18.00 Uhr wurde die hs Polizeiinspektion via BLS telefonisch verständigt, dass sich zwei österreichische Staatsbürgerinnen, Andrea P. und Kerstin K. im Bereich des Schattberges mit ihren Snowboards verirrt hätten. Mit den Vermissten konnte telefonisch Kontakt aufgenommen werden. Andrea P. teilte den EB mit, dass beide unverletzt seien. Sie kommen nicht mehr von der Stelle und sitzen im Graben fest. Durch das Telefonat konnte die Position der in Bergnot befindlichen Personen lokalisiert werden. In weiterer Folge wurde die hs Bergrettung Saalbach verständigt, welche mit 17 Mann ausrückte. Die beiden weiblichen Personen konnten um ca. 22.00 Uhr unverletzt, jedoch stark unterkühlt geborgen werden. Sie wurden durch die EB, Zell Sektor 4 in deren Unterkunft nach Saalbach gebracht.

Die Frauen gaben an, dass Sie aufgrund eines Sturzes von Andrea P. gegen 14.00 Uhr abseits der Piste gerieten. Andrea P. rutschte nach dem Sturz einige Meter nach unten. Kerstin K. am ihr daraufhin zu Hilfe. Sie gaben an, dass der Weg nach oben - zur Piste - zu weit war und entschlossen ich, deshalb weiter nach unten zu fahren. Sie folgten den bereits vorhandenen Spuren im Schnee. Dadurch kamen die beiden Frauen immer weiter in den Tiefschnee bzw. immer tiefer in den Graben. Als sie nach rund vier Stunden nicht mehr vor und zurück kamen, alarmierten sie per Notruf die Polizei.

17 Bergretter waren im Einsatz + Alpinpolizei

Vorfallenheitsbericht der Bergrettung Saalbach - Alpine Notlage

Am 10.02.2013 gegen 17.00 Uhr wurde die BLZ Zell am See von der Bergrettung Saalbach-Hinterglemm telefonisch in Kenntnis gesetzt, dass eine männliche Person von der Schiroute "Stieger Alm" abgekommen ist und sich dieser in alpiner Notlage im sogenannten "Bucheggraben" befindet. Der 54jährige konnte kurze Zeit später durch den Rettungshubschrauber Martin 6 (Seilbergung) leicht unterkühlt aber unverletzt geborgen werden. Im Zuge der Sachverhaltsklärung gab Herr Leopold R. an, dass er sich verfahren habe, im äußerst steilen Gelände im Tiefschnee stecken blieb und nicht mehr weiter konnte. Folglich verständigte er die Einsatzkräfte.

Beteiligte: Martin 6,  2 Mann der Bergrettung und Liftpersonal.

Alpine Notlage am 08.02.2013 ca. 17:15 Uhr (Bergezeit) - Hörndlingergraben

Unfallort: 5753 Saalbach, Beschreibung: Hörndlingergraben, Berg/Gebirge; kein Mitglied eines alpinen Alpenvereines

Die Unfallbeteiligten reisten am 08.02.2013 ach Saalbach-Hinterglemm um ihren Skiurlaub zu verbringen. Zwei der drei Freunde fuhren mit ihren Snowboards, einer war mit Alpinschi unterwegs. Gegen 10.30 Uhr verließen sie de gesicherten Pisten des Schigebietes Saalbach-Hinterglemm und führen vm Hasenauerköpfl nordwärts in einen ungesicherten Tiefschneehang. Der Hand wurde von der Liftgesellschaft mit Lawinenwarntafeln beschildert. Zu dieser Zeit war es nahezu wolkenlos. Die Fahrt endete am sogenannten "Hörndlingergraben". Die Jugendlichen kämpften zu Fuß 4,5 Stunden durch teilweise hüfthohen Tiefschnee, in der Hoffnung aus dem über neuen Kilometer langen Graben zu finden. Zufällig fanden sie eine Hütte, in welcher sie Schutz vor dem mittlerweise starken Schneefall suchten. Sie konnten mittels Mobiltelefon gegen 16.00 Uhr ihre Freunde verständigen, welche zu dieser zeit auf den gesicherten Pisten unterwegs waren. Diese wiederum verständigten die Bergrettung Saalbach und die Polizei. Einer der Abgängigen ortete seinen Standort mittels GPS. Die Koordinaten konnte er jedoch nicht ablesen. Er übermittelte ein Lichtbild (Google maps) der Karte, bei welchem sein Standort ersichtlich ist.  Die Bergung erfolgte durch den Rettungshubschrauber Martin 6. Die leicht unterkühlten Abgängigen wurden um 17.15 Uhr geborgen. Sie blieben unverletzt.

Am 08.06.2013 herrschte oberhalb von 1.700 Meter Lawinenwarnstufe 3 (erheblich). Unter 1.700 Meter Lawinenwarnstufe 2 (mäßig).

Im Einsatz standen zwei Mann der Bergrettung Saalbach, sowie ein Alpinpolizist und die Besatzung des Rettungshubschrauber Martin 6.

Verletzung/en: Leichte Unterkühlung, ansonsten unverletzt.

Alpine Notlage am 05.02.2013 ca. 16.15 Uhr Schönleiten

Am 05.02.2013, gegen 16.15 Uhr wurden die Bergbahnen durch den Anruf der S. Petra in Kenntnis gebracht, dass zwei männliche Personen (österreichische Staatsangehörige) in 5753 Saalbach, im Bereich der Schönleitenbahn, abgängig seien und sich angeblich in einer alpinen Notlage befinden. Da der genaue Standort der abgängigen nicht bekannt war, wurde ein Suchflug mittels Hubschrauber (Martin 6) eingeleitet. Die abgängigen Personen konnten ausfindig gemacht werden. Laut Angaben der Abgängigen wollten sie den Weg abkürzen und führen mit ihren Snowboards von der Piste in ein Waldstück ab, wo sie in einen Graben fielen. Sie versuchten wieder auf die Piste zu gelangen, jedoch erfolglos. Da die Dämmerung anfing, verständigten sie ihre Begleitpersonen, die wie oben angeführt die Bergbahnen verständigten.

Die Beteiligten kamen durch eigenes Verschulden in die oben angeführte Lage und wurden dabei, laut eigenen Angaben, nicht verletzt, auch der Notarzt konnte keine offensichtliche Verletzungen feststellen. Beide Personen waren leicht unterkühlt, durchnässt und erschöpft. Lawinenwarnstufe 3 - erhebliche Gefahr und die Personen hatten keine LVS-Geräte dabei.

Rodelunfall Reiterkogel am 01.01.2013 ca. 02.30 Uhr

Am 01.01.2013 um ca. 02.30 Uhr fährt Herr J. Heiko mit der Rodel auf der Schipiste Nr. 32a von der Pfefferalm talwärts. Ca. 200 Meter oberhalb der Reiterkogel-Talstation stürzt Herr J. neben der Schipiste in eine Holzabsperrung und verletzt sich am rechten Oberschenkel. Der Verletzte wird vom Roten Kreuz versorgt und von der Bergrettung Saalbach mit dem Akija zur Reiterkogel-Talstation transportiert. Weitere Versorgung durch das Rote Kreuz Saalbach.

Einsatzende 4:00 Uhr