Facebook Logo Youtube Logo
Bergrettungslogo

Bergrettung
 
 

Diensthütte auf der Genneralm in Hintersee

                                                                                                 Eingeweiht im Jahre 2005.

Belegungsplan

BAU - CHRONIK

Ein Beschluß wird gefasst!

 

Der Beschluss für den Neubau der Diensthütte auf der Genneralm der Ortsstelle Salzburg wurde im Jahre 2002 von den Kameraden Eybl, Falkensteiner, Schernhammer, Aschauer und Schnitzhofer gefasst. Ab Dezember 2002 wurde über die Möglichkeit eines Hüttenneubaus gesprochen.

 

Verhandlungen mit den ÖBF

 

Unserem Kameraden Aschauer Hans wurde der Auftrag erteilt mit der  Forstverwaltung Kontakt aufzunehmen um sich über Möglichkeiten eines Neubaus zu informieren. Nach mehreren Gesprächen mit den ÖBF Hintersee wurde ein geeignetes Grundstück auf der Genneralm angeboten. Die Ortsstellenleitung bzw. die Landesleitung konnte einen Baurechtvertrag  abschließen.

 

Vorbereitungen

 

Bereits im Sommer und Herbst 2003 wurde das Holz für den Grundbau geschlägert und anschließend in einem Sägewerk geschnitten.  Das Holz wurde zur Firma "Holzbau Auer" nach Abtenau geliefert, wo es im Frühjahr 2004  von Kameraden gefräst und mit Hilfe eines Zimmermannes der Firma abgebunden wurde.

 

Der Hüttenbau

 

Im Herbst 2003 wurde uns dann die noch ausstehende Baugenehmigung erteilt und sofort mit der Quellfassung und Errichtung des Kellers begonnen. Die Quelle musste in aufwendiger Handarbeit gefasst werden. Gleichzeitig konnte in drei Wochen der Keller samt Decke fertig gestellt werden. Im Winter 2003 bis Frühjahr 2004 wurden die Fenster und Innentüren von den Kameraden in Eigenregie gefertigt.

 

Ab Juni 2004 wurde in nur fünfzehn Tagen die Hütte aufgezimmert und das Dach eingedeckt. Anschließend sind die Fenster und Außentüren eingebaut worden. Im Herbst 2004 wurde die Nordseite mit Lärchenschindeln verschindelt. Im Winter 2004 bis Frühjahr 2005 erfolgte der gesamte Innenausbau mit Böden und Fliesenlegen, Kaminaufstellen, Kachelofen setzen. Innentüren, Stiege, Küche, Wandkästen Regale, Stühle, Tische und Betten wurden vorgefertigt. Ab Juni 2005 wurde die Montage Innenausbau begonnen. Die gesamte Elektrotechnik sowie Solar und Heizung wruden in Eigenarbeit errichtet.

 

Die Einweihung

 

Als letzte Arbeit wurde die gesamte Außenanlage errichtet und gepflastert. Am 03.09.2005 wurde unsere Dienst- und Schutzhütten auf der Genneralm eingeweiht.

 

Es hatten 45 Kameraden(in) etwa 9000 Stunden mitgearbeitet um das Projekt BRD-Haus Genneralm zu realisieren.

 

 

 

Technische Daten

 

Fundamente:Stahlbeton B 300
Keller:Wände mit Stahlbeton B 300
Erdboden mit Schotter / Ziegel und Holzrost
Platte: Stahlbeton B 300 mit Baustahlgitter AQ50 und AQ70
Außenwände:Blockbauweise Holz Tanne 16/20 cm
Drei Dichtungsnuten mit Dichtungsband
Befestigung: 16 mm Gewindestangen in der Betonplatte eingegossen
Innenwände: Wand bei den Öfen Mauerwerk Mauerziegel, sonst Holz Tanne 12/20cm
Decke Tram Holz Tanne 16/22 cm
Boden:Obergeschoss: Holzboden Holz Tanne 4,2/15 cm Nut-Feder
Erdgeschoss:Teil Holzboden mit Steinwollisolierung, Teil Steinboden
Treppen: Holzkonstruktion mit Geländer
Dach:
Preva Dach-Aluschindel, Dachneigung 27 Grad, mit Steinwollisolierung
Konstruktion Dachunterbau: Rauschalung, Dachpappe, Konterlattung,Rauschalung, Aluschindel Farbe dunkelgrau
Innenausbau: Steinwollisolierung 14 cm , Dampfsperre, Sichtschalung
Fenster: Kastenstock 110/80 cm, 65/65 cm Holz Lärche, Lasierung Lärchenholzöl
Türen / Balkon:Kastenstock, Holz Lärche
Heizung:    Lohberger Holzofen und Kachelofen
Um die Holzöfen Steinboden und Mittelwand Mauer