Facebook Logo Youtube Logo
Bergrettungslogo

Bergrettung
 

Neuer Ortsstellenleiter in Grödig

Bruno bei einer Motorseilwinden-
Übung der Ortsstelle Grödig
(Foto: Markus Maurer)
Bruno bei einer Motorseilwinden-Übung der Ortsstelle Grödig (Foto: Markus Maurer, ÖBRD Grödig)
Bruno Tischlinger und der neue
Grödiger Ortsstellenleiter Ernst Schörghofer
(Foto: ÖBRD/Grödig)
Bruno Tischlinger und der neue Grödiger Ortsstellenleiter Ernst Schörghofer (Foto: ÖBRD Grödig)

Nach 12 Jahren als Ortsstellenleiter der Bergrettung Grödig, hat Bruno Tischlinger diese Funktion an seinen Nachfolger Ernst Schörghofer übergeben.

Bruno ist bereits seit 32 Jahren aktives Mitglied der Bergrettung Grödig und erinnert sich: „Die Grödiger Bergrettung erhielt eigentlich immer schon gute Unterstützung seitens der Gemeinde und als ich damals zur Ortsstelle kam, waren wir bereits gut aufgestellt. Grödig war die erste Ortsstelle im Bundesland Salzburg mit einem eigenen Einsatzfahrzeug und hatte schon damals ein eigenes Bergrettungsheim“.

 

Treibende Kraft für Topausrüstung
Die vielen Stunden, Monate und Jahre der Einsatzbereitschaft und des Engagements für die Grödiger Bergrettung sind für Bruno selbstverständlich. „Wichtig war mir immer das gute Ausbildungsniveau der Kameraden zu gewährleisten und die Ortsstelle am besten Ausrüstungsstand zu führen“.

 

So war er gemeinsam mit Hans Gradl treibende Kraft in der Gründung der Canyoninggruppe.

 

Unzählige Stunden fürs Ehrenamt
Während seiner Amtszeit entstanden unter anderem die neue Diensthütte am Untersberg und eine neue Garage für das Einsatzfahrzeug. „Ich habe dafür viele persönliche Gespräche mit unseren Sponsoren geführt. Sogar beim Stiegl Chef Kiener hatte ich einen Termin und wegen unseres Quads bin ich einige Male nach Wien gefahren“.
Bruno freut sich, dass während seiner Zeit auch viele neue aktive Mitglieder zur Ortsstelle gekommen sind, darunter auch eine Frau: „Das Abweisen eines  guten und engagierten Bergsteigers ist fast unmöglich. Wenn sich schon jemand freiwillig einer solch großen Aufgabe stellen will und er auch gut zu den anderen Kameraden passt, dann kann man den Menschen keine Abfuhr erteilen“, so seine Meinung und er freut sich über derzeit 50 aktiven Bergretter der Ortsstelle Grödig.

 

Viele Einsätze
Er erinnert sich an unzählig viele schöne Stunden und Erlebnisse als Bergretter, Einsatzleiter, Ausbildungsleiter und Ortsstellenleiter, aber leider auch an einige traurige Ereignisse während dieser Zeit: „Das allerschlimmste Ereignis war der tödliche Absturz von vier Engländerkindern an einem Ostermontag im 82er Jahr. Die vier Jugendlichen sind mit Nylonsackerl einen Nordhang beim Zeppezauerhaus im freien Fall in den Tod gerutscht und wir konnten nichts mehr für sie tun“, bedauert er.

 

Bruno Tischlinger bleibt der Ortsstelle Grödig als aktives Mitglied erhalten und ist weiterhin auch Einsatzleiter der Ortsstelle.

 

Bericht: Maria Riedler

 

Einige Fakten
2000-2012 Ortsstellenleiter.
2002 Bau der neuen Bergrettungshütte am Untersberg
2005-2006 Planung und Bau der neuen Zeugstätte.
2006-Organisierung und Durchführung des großen Bierzeltes am St. Leonharder Kirchtag, um Geld für die Einrichtung der Zeugstätte zusammen zu bekommen.
2009 Kauf eines neuen Dienstfahrzeuges (Mercedes Vito)
2009-2012 Doppelfunktion Orstellenleiter und Ausbildungsleiter

 

Danke Bruno und bleib gesund!