Facebook Logo Youtube Logo
Bergrettungslogo

Bergrettung
 
 

Transalp Flugretterkurs in Bad Tölz

Unser Landesarzt und ausgebildeter Bergretter und Flugrettungsarzt, Dr. Joachim Schiefer, nahm letzte Woche am Transalp Flugrettungskurs in der Flugrettungshalle in Bad Tölz teil. Davon hat er uns einige beeindruckende Bilder geschickt.

 

Training unter realistischen Bedingungen
Hier stehen 2 EC 135 Helicoptersimulatoren für Übungen zur Verfügung. Realistische Bedingungen werden durch Lärm vom Rotorabwind verursacht.

Die Simulatoren sind sowohl mit einer Winde ausgestattet als auch Fixtau tauglich. In der Halle gibt es auch eine komplette Gondel- und Sesseliftanlage, Bäumen mit Paraglidern und künstlichen Felsen. Die acht teilnehmenden Ärzte konnten in den vier Tagen Intensiv-Training sämtliche Flugrettungstechniken üben, also sowohl die Windenbergung als auch das Fixtau.

 

Abschluss-Übung im Gelände

Daneben erfolgte eine Gondelevakuierung genauso wie eine Kaperbergung aus einer Felswand.

Am Montagnachmittag waren die Ärzte mit einer Polizei EC 15 im Gelände und übten dort die verschiedene Bergemanöver. Ein Megacode Training am Mittwoch, das bergetechnische und medizinische Fähigkeiten abverlangte, bildete den Abschluss von vier sehr lehrreichen Tagen.

„Auch als erfahrener Flugrettungsarzt kann man noch einiges lernen. Deshalb ist es auch ganz wichtig, dass die Partnerschaft mit den angrenzenden Länderorganisationen im Sinne der Transalp Ausbildung erhalten bleibt“, meint Joachim Schiefer.

 

Alle Bilder: Joachim Schiefer

 

 

 

Transalp Ausbildung Bergrettungsärzte

Unser Landes-Bergrettungsarzt Joachim Schiefer war vom 17-20.3 beim 2. Transalp Winterkurs für Bergrettungsärzte auf der Rudolfshütte.
Neben theoretischen Unterricht in Risikomanagement beim Skitourengehen, Einsatztaktik beim Lawinenunfall, Sicherheit im Lawineneinsatz, Lawinenmedizin und Wintersporttraumatologie haben die Bergrettungsärzte einen umfangreichen Praxisteil absolviert.
Ein Lawineneinsatz mit Mehrfachverschüttung sowie Reccosuche gehörte ebenso dazu wie Pistenrettung mit Akja und ein Nachmittag beim Eisklettern.
Am Sonntag erfolgte noch eine Tour im frischen Pulverschnee zum Sonnblick.
Von den Salzburger Bergrettungsärzten haben den Kurs erfolgreich absolviert: Ludwig Lepka, Peter Hösel, Hannes Gruber und Alexander Hlebayna.

Bericht und Bilder: Joachim Schiefer

TRANSALP AUSBILDUNG FÜR BERGRETTUNGSÄRZTE
Die Bergwacht Bayern, der Österreichische Bergrettungsdienst und die Bergrettung Südtirol bieten ihren Bergrettungsärzten eine gemeinsame Ausbildung an.
Voraussetzung ist eine Mitgliedschaft in der Bergrettung.
Die gesamte Ausbildung ist modular gegliedert und umfasst alle Aspekte der Bergmedizin und der alpinen Notfallmedizin. Die praktische Ausbildung erfolgt durch kompetente Ausbildner der Bergrettungsdienste und die theoretischen Grundlagen werden durch erfahrene Notärzte aller Organisationen vermittelt.
Die Basisausbildung umfasst je einen Winter und Sommerkurs. Nach Abschluss der Kurse erhalten die Teilnehmer das „Diploma in Mountain Medicine“ nach den Richtlinien von IKAR, UIAA und ISMM.