Facebook Logo Youtube Logo
Bergrettungslogo

Bergrettung
 
 

Sommerbezirksübung im Lessachtal/Demel-Alm

Im Lessachtal, im Bereich der Demel-Alm (vulgo Demei-Alm), fand die diesjährige Sommerbezirksübung der Bergrettung Lungau statt. Ausgerichtet von der Bergrettung Tamsweg, nahmen 40 Kameraden aus allen fünf Ortsstellen, darunter zwei Hundeführer, teil.


Jeder Retter im Einsatz
Die Schwerpunkte der Übung lagen diesmal auf der Suche nach Verletzten per GPS-Koordinaten, Erstversorgung und Bergung per Seilbahn. Es sind Spezialkonstruktionen, deren sich die alpinen Helfer im Ernstfall als Transportmittel bedienen. „Eine Methode, die vieler Mitwirkenden bedarf: Im Aufbau ebenso wie in der Anwendung beim Abtransport des Verletzten“, erklärt der Einsatzleiter, Tamswegs Ortschef Hagen Bogensperger. Dies zeigte sich auch im Übungsverlauf. War doch die tatkräftige Mithilfe aller anwesenden Bergretter nötig.


So wurden in Summe drei „Opfer“ ins Tal begleitet. Dies zunächst über eine 90 Meter langen Seilbahn, die über den sogenannten „Wasserfall-Graben“ führte. Danach über eine zweite, 150 Meter lange Seilbahn nach unten. Und das alles bei einem Luftstand von bis zu 50 Meter.


Überraschend war das Ende der Bezirksübung dann für den Bezirksleiter Hausa Laireiter, der heuer seinen 60. Geburtstag feierte: Die Bergrettung Tamsweg gratulierte in Gedichtform und mit einer Einladung zum Geburtstagsschießen, das im Herbst auf der Dorferalm stattfinden soll. Natürlich auch dafür bestens gerüstet, wurde dem Jubilar vorab schon die Jubiläumsscheibe überreicht (siehe Fotos).

 

Text und Bilder: Andrea Kocher, Bergrettung Tamsweg