Facebook Logo Youtube Logo
Bergrettungslogo

Bergrettung
 

News

28.07.2017 - 
Muhr: Vermisster Bergsteiger tot gefunden

Bergretter aus Muhr und Zederhaus suchten heute gemeinsam mit Bergrettungshunden nach einem vermissten Bergsteiger aus der Steiermark. Der Mann wurde am Freitagnachmittag tot gefunden.

Am Freitagvormittag, 28. Juli, wurde der Ortsstellenleiter von Muhr, Michael Schlick, darüber informiert, dass ein Urlauber aus Graz-Umgebung seit Donnerstag abgängig sei. Sein Fahrzeug wurde bei einem Parkplatz in Hintermuhr aufgefunden und in Folge eine Suchaktion gestartet.

„Die Wirtin der Rotgüldenhütte konnte sich an den Vermissten erinnern und dass sie noch am Donnerstagvormittag mit ihm gesprochen hatte“, so Einsatzleiter Schlick. „Wir haben deshalb auch unsere speziellen Personenspürhunde alarmiert.“

Ein Mantrailer-Team aus Obertauern suchte von der Hütte aus nach dem 47-jährigen Steirer. Der Personenspürhund Cäsar von Christian Binggl konnte eine Spur Richtung Schrovinscharte (2039m) aufnehmen.

Nachdem das Trailerteam die Suche abbrechen musste, suchten Flächensuchhunde der Bergrettung von dieser Stelle aus weiter nach dem Mann.

„Nicht weit davon entfernt, zog Jimbo plötzlich bei einem Graben stark nach unten. Wir haben Spuren im Gelände entdeckt“, erzählt der Zederhauser Bergrettungshundeführer Herbert Bliem.

 

Der Wanderer wurde vom Bergrettungshund weit unten im steilen und felsigen Graben tot gefunden. „Möglicherweise wollte er den Weg abkürzen und ist über das steile und felsdurchsetzte Gelände abgestürzt“, mutmaßen die Einsatzkräfte. 

 

Der Tote wurde vom Hubschrauberteam der Polizei gemeinsam mit den Bergrettern geborgen.

Neben 20 Bergrettern aus Muhr und Zederhaus und der Hundestaffel der Bergrettung standen zwei Alpinpolizisten und das Hubschrauberteam des Innenministeriums im Einsatz.

 

Fotos: Michael Schlick, OL und EL Bergrettung Muhr

 

 

 


← zurück