Facebook Logo Youtube Logo
Bergrettungslogo

Bergrettung
 

News

10.01.2018 - 
Lofer: 14 jähriger Schifahrer geborgen

Die Bergretter der Ortsstelle Lofer wurden am Dreikönigstag zu einem Einsatz auf den Loferer Almen alarmiert.

Im Bereich Gföllhörndl Wastlscharte versuchte am Samstag ein 14 jähriger Schifahrer aus Deutschland einen steilen und teilweise mit Seilen versicherten Jägersteig abzufahren.

 

Dabei verlor er seine Skier, die auf einem Felsabsatz liegen blieben. Der junge Bayer sprang - um sich zu befreien - zirka 10 Meter in die Tiefe in den Tiefschnee. Da er von dort nicht mehr weiter kam, verständigte er seinen Vater, der die Pistenrettung alarmierte.

 

Lawinengefahr und Dunkelheit

 Da die Pistenrettung den Deutschen nicht erreichen konnte, transportierte die Feuerwehr Lofer sechs Bergretter auf die Loferer Alm.

 

 „Die Liftbetreiber setzten den Grubhörndllift extra für uns nochmals in Betrieb“, bedankt sich Ortsstellenleiter Martin Leitinger bei den Liftbetreibern.

 

„Nach einer Skiabfahrt und 50 Meter Abseilen erreichten wir den Jugendlichen. Wir versorgten ihn und statteten ihn mit Schneeschuhen aus. Der Abstieg bei hüfttiefem Schnee und Dunkelheit bis zur Schipiste dauerte noch fast eine Stunde. Dort konnten wir ihn der Pistenrettung unverletzt übergeben“, beschreibt der Ortsstellenleiter den kräfteraubenden und gefährlichen Einsatz, der um18 Uhr 20 beendet werden konnte.

 

„Wir sind froh, dass wir den Jungen trotz der hohen Lawinengefahr in diesem Bereich rasch und sicher bergen konnten“, resümiert Ortsstellenleiter Martin Leitinger über den bereits zweiten herausfordernden Einsatz innerhalb einer Woche.

 

 


← zurück