Facebook Logo Youtube Logo
Bergrettungslogo

Bergrettung
 

News

18.12.2017 - 
Freeride Guide in Bischofshofen

Wie kann ein Lawinenunfall überhaupt verhindert und wie muss im Ernstfall agiert werden? In Bischofshofen fand über drei Tage wieder der Freeride Guide statt.

Die Teilnehmer konnten anhand eines simulierten Lawinenunglückes üben

Aufwärmen mit dem Physio-Team von Gangart

Unterwegs Richtung Mandlwände - lernen direkt vor Ort

LVS Suche Teilnehmer

Das Team rund um Hannes Laner und Sepp Schiefer samt Vortragenden

Spannende Vorträge in der Kirche von Bischofshofen

Das Österreichhaus war bis auf den letzten Stehplatz gefüllt

Der erste Lawinenunfall dieser Saison am Klingspitz (Dienten) hat es eindrucksvoll bewiesen: Im Ernstfall kann das Leben vom Können der Begleiter abhängen. Am Klingspitz jedenfalls schaffte es der Begleiter eines Skitourengehers, seinen gänzlich verschütteten Freund innerhalb der überlebensnotwendigen Zeit auszugraben und ihm damit das Leben zu retten.

 

Von Unfällen lernen
Beim diesjährigen Freeride Guide in Bischofshofen war jedenfalls der Ansturm an interessierten Skitourengeher/Wintersportlern groß. Die Lawinenereignisse der vergangenen Saison waren für den Vortrag von Michael Larcher der Schwerpunkt: „Die Lawine weiß nicht, ob du Experte bist“, so eines seiner Zitate, sind doch unter den Lawinenopfern sehr häufig sogenannte erfahrene Tourengeher dabei.

 

In der Kirche von Bischofshofen öffnete der freundliche Pater Jarek Blazynski die Pforten für die interessierten Skitourengeher und meinte bei seiner Begrüßung: "Wenn es sonst noch irgend etwas geben sollte, womit ich euch in die Kirche bringen könnte, so sagt es gerne!"  

 

Kein Handyempfang - kein Hubschrauber!
Wie einsam sich Ersthelfer bei einem Unglück fühlen, das bewies der Vortrag von Gerald Lehner. Der Bergretter und Journalist berichtete von einem Bergunfall mit einer Schwerverletzten oder Sterbenden in der hochalpinen Wildnis, und weit und breit kein Handy-Empfang oder Hubschrauber: Wie vorgehen, wenn ein Ersthelfer in dieser Lage völlig allein mit einem oder mehreren Unfallopfern ist? 

 

Das Neueste zum Thema Lawinenprävention
Einen Überblick über die wichtigsten Regeln und aktuellen Verhaltensmaßnahmen für die Ausübung des risikobewussten Wintersports abseits der gesicherten Pisten gab Bergführer und Ausbilder der Bergrettung, Sepp Schiefer, in seinem Vortrag. Er fasste alle aktuellen wichtigen Trends und Entwicklungen zusammen: Welche Bedeutung haben Gelände, Exposition oder Lawinenlagebericht für die Planung der Tour? Die überragende Mehrzahl der Unfälle passiert etwa in Nordhängen und bei Lawinenstufe 3. Auch vor Ort gilt es immer wieder wichtige Entscheidungen zu treffen, dazu gehört auch die Beachtung von typischen „Geländefallen“ wie Gräben im Auslaufbereich von Hängen, Felsabbrüche, Gletscherspalten, flache Böden am Fuß von Steilhängen sowie große Hindernisse in einer möglichen Sturzbahn. Sepp Schiefer präsentierte dabei den neuen Freeride Guide, der auch nützlich für die Tour unterwegs sein kann ...

 

Fahrlässiges Handeln weil besser Ausgebildeter!?
Wenn „das Unvorstellbare passiert ist“, dann werden Skitourengeher mit den Ermittlungen der Alpinpolizei konfrontiert. Alpinpolizist Thomas Wallner schilderte hierzu anhand eines konkreten Beispiels, wie die Abläufe einer solchen Erhebung sind. Vielen Wintersportlern ist offensichtlich nicht klar, dass bei einem Lawinenunfall mit Toten oder Verletzten ein strafrechtliches Delikt ausgeschlossen werden muss. Dazu gehört vor allem Fahrlässigkeit, die Beteiligten werden z.B. hinsichtlich ihrer Ausbildung, Ausrüstung, Vorbereitung oder auch individuellen Kenntnisse vernommen.

 

Schneeprofile, Gefahrenbeurteilung vor Ort
Der praktische Teil des Freeride Guides fand im Bereich des Hochkönigs statt: Zuerst gab es Aufwärmübungen mit den Physiotherapeuten von „Gangart“ und anschließend gings ins freie Gelände. In Gruppen aufgeteilt wurde mit Bergführern alles Wichtige zum Thema direkt bei einer kleinen Tour veranschaulicht und geübt. Am Schluss fand eine gemeinsame Lawinenübung statt, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden sozusagen mit einem simulierten Lawinenunglück direkt konfrontiert.

 

Hier wird in Kürze der Freeride Guide zum kostenlosen Downloaden sein ...

 

Bericht und Bilder: Maria Riedler

 

 

 

 

 


← zurück