Facebook Logo Youtube Logo
Bergrettungslogo

Bergrettung
 

Erfolgreicher Eiskurs bei Warnsdorfer Hütte

Vom 15.07. bis 21.07.2017 fand auch heuer wieder der Eis-Grundlehrgang für angehende Bergretter auf der Warnsdorferhütte im Krimmler Achental durch. 37 Kursteilnehmer wurden im vergletscherten Hochgebirge der umliegenden Gipfeln von Maurerkeeskopf, Simonyspitzen und der Dreiherrenspitze vor allem in den Bergearten wie Prusikverfahren, Selbstseilrolle, Seilrolle und dem Halten eines Spaltensturzes ausgebildet. Auch das Anbringen von Verankerungen und das Klettern im Steileis waren die Hauptziele dieses Kurses, wobei am Ende der Woche wieder eine Überprüfung der Bergeverfahren, durch die Ausbildner durchgeführt wurde.

Das - wie immer - sehr gute Klima und die hervorragende Betreuung auf der Warnsdorferhütte durch unseren Bergrettungskameraden Ernst Meschik und seinem Team, trug auch bei etwas wechselhaften Wetter, wesentlich zur guten Leistung unserer Kursteilnehmer bei.


Bericht und Bilder: Gerhard Pfluger
Kursleiter

Eiskurs 2016 - Fotos von Wolfgang Rohrmoser und Lukas Seiwald

Wie jedes Jahr fand auch heuer der Eiskurs - unter der Leitung von Gerhard Pfluger - wieder bei der Warnsdorfer Hütte statt. 45 Bergretter und Bergretterinnen nahmen heuer am Kurs im Krimmler Achental teil. Beim - zumeist - letzte Ausbildungskurs zeigen unsere künftigen Bergretter ihr Können und Wissen zum Thema Bergen im vergletscherten Hochgebirge. Die genauen Ausbildungsziele findet ihr übrigens hier ...

 

Bilder: Wolfgang Rohrmoser


Bilder: Lukas Seiwald

.

Rucksackpacken
Standplatzbau im Eis
raus aus der Spalte
...natürlich gut gesichert.
...im steilem Eis
weiter gehts im Firn
..auf festem Boden
Hitze und Schnee
... weiter am Grat
...Sicherungstechniken
Natur pur
Blick zum Venediger
nach getaner Arbeit...
...Erholung im Eissee
ein kleiner Bergretter erblickt
das Licht der Welt über Nacht
 
 

Eiskurs 2015: Bilder Johnny Morano

Auch heuer wurde der Eisgrundlehrgang von 11. - 17. Juli  wieder auf der Warnsdorferhütte im Krimmler Achental durchgeführt.

 

42 Kursteilnehmer absolvierten die Grundausbildung im vergletscherten Hochgebirge mit dem Ausbildungsschwerpunkt "Bergearten bei Spaltenstürzen" und nahmen an der Abschlußprüfung teil.

.

 

Eiskurs 2015 (Bilder Lukas Seiwald / Gerhard Pfluger)

.

Abseilen
Gipfel Hinterer Maurerkeeskopf
Gletscherschliff
... am Stand
Prüfung
Standplatzbau im Eis
Höhenluft
... beim Vorstiegsklettern
Ärztin in vollem Einsatz
Hinterer Maurerkeeskopf
Hinterer Maurerkeeskopf
Ausbildungsleiter mit Übersicht
Arzt im Vorstieg
ein starkes Team

Eiskurs 2014

Neues TOP-Ausbildungszentrum für Eiskurs bei Warnsdorfer Hütte

 

Auch heuer wurde der Eisgrundlehrgang Ende Juli 2014 wieder auf der Warnsdorferhütte im Krimmler Achental durchgeführt.

41 Kursteilnehmer absolvierten die Grundausbildung im vergletscherten Hochgebirge mit dem Ausbildungsschwerpunkt "Bergearten bei Spaltenstürzen".

Durch den neuen Anbau und die damit verbundene Vergrößerung der Warnsdorferhütte mit einem Seminar und Vortragsraum mit Kletterwand und einer neuen Materialseilbahn, konnte die Infrastruktur für Ausbildungskurse wesentlich verbessert werden. Aufgrund der eher schlechten Wetterbedingungen bewährte sich der Vortragsraum und die Kletterwand bestens. An den letzten beiden Kurstagen kam es aufgrund der Niederschläge zu einer akuten Hochwasserlage im Achental, wobei im Rahmen der Kameradschaftshilfe einer 13- köpfigen Wandergruppe geholfen wurde. Diese Gruppe war bereits zum Abstieg durchs Achental angetreten und es war ihnen nicht möglich, alleine wieder die Warnsdorferhütte zu erreichen.

Trotz der eher durch Regen durchwachsenen Woche konnten im Rahmen des Tourentages Gipfel wie die Dreiherrenspitze, Simonyspitze und die Maurerkeesköpfe bestiegen werden.

Ein Dankeschön an unseren Bergrettungskameraden und Hüttenwirt Ernst Meschik mit seinem Team für die ausgezeichnete Kursbetreuung.

Der Lehrgangsleiter

Gerhard Pfluger

Bilder: Gerhard Pfluger, Lukas Seiwald, Ernst Meschik

 

Eiskurs 2013

Bei sehr gutem Wetter und der ausgezeichneten Verhältnisse konnten die Ausbildungsziele beim Eis-Grundkurs vom 13.-19. Juli 2013 auf der Warnsdorferhütte im Krimmler Achental erfolgreich abgeschlossen werden. 35 Kursteilnehmer nahmen an diesem Ausbildungskurs teil und konnten vor allem auch die Gastfreundschaft und tolle Bewirtung unseres Bergretters und Hüttenwirt Meschik Ernst und seinem Team genießen.
Auch Touren wie der Hohe Geiger, die Maurerkeesköpfe oder die Symonyspitzen  wurden erfolgreich bestiegen.
Gerade der Umbau der Warnsdorferhütte mit neuer Seilbahn, Seminarraum und Kletterwand wird auch für nächstes Jahr optimale Voraussetzungen für den Eiskurs der Bergrettung bieten.

Bericht und Bilder: Gerhard Pfluger, Ausbildungsleiter der Salzburger Bergrettung

 

 

Das Ausbilderteam am Kurs
Das Ausbilderteam am Kurs
Bergung im Eisbruch
letzter Ausbildungskurs
Technik und gute Kondition
Perfekte Wetterbedingungen
 

Eiskurs 2012 (Bilder von Sepp Schiefer)

 
 

Eiskurs 2011: Bilder Markus Amon

Donnerstag, 14.7.2011.: Es ist trüb und regnerisch. Das ist für die in der Gletscherspalte hängende Bergretterin allerdings das geringste Problem. 15 Meter senkrechte vereiste Schneewand tut sich unter den Füßen auf. Bodenlos. Nach etlichen Metern Aufprusiken ist die Schneekante mit Hilfe der Münchhausentechnik zu überwinden. Die Finger sind klamm. Füße auf die Wand pressen, Becken hoch, am Seil ziehen, Prusikknoten lockern und weiterschieben – immer wieder. Das Seil hat sich stark in den auf der Spaltenkante liegenden Schnee eingegraben. Mühsam. Dann ist es geschafft und eine der drei Prüfungsstationen erfolgreich bestanden.


Eisige Bedingungen
Der Gletscher oberhalb der auf 2336 Meter hoch gelegenen Warnsdorferhütte bei Krimml ist von Spalten durchzogen. Bei zweien dieser Spalten herrschte am Donnerstag angestrengtes Treiben. 41 BergretterInnen, darunter 6 Frauen, aus 22 Ortsstellen bewiesen bei drei Stationen ihr in der Kurswoche perfektioniertes Können: Aufprusiken aus einer Gletscherspalte mit Münchhausentechnik, Rettung einer in die Spalte gestürzten nicht ansprechbaren Person mittels Selbstseilrolle. Bei der dritten Station musste eine Dreierseilschaft den Spaltensturz halten und sodann die ansprechbare Person mittels Seilrolle bergen - Und das unter den wachsamen Augen der neun Ausbildner. Kondition und Bewegen am Gletscher sowie das Ersteigen einer Eisflanke waren weitere Ausbildungsziele der Kurswoche.


Vor allem an die Kondition stellte die Kursleitung bei dem letzten der vier Grundausbildungskurse des ÖBRD, Land Salzburg, hohe Ansprüche. So war die mit acht Stunden Gehzeit angeschriebene Hochtour auf die auf 3499 Meter Höhe liegende Dreiherrenspitze für vier der Gruppen am Mittwoch Tagesziel. Das Erlernte wandten konnten die am Seil gehenden AnwärterInnen bei einem unvorhergesehenen Spaltensturz eines Kollegen erfolgreich in der Praxis anwenden. Die „Aufarbeitung“ des Vorfalles erfolgte anschließend erfolgreich bei Wein und Musik auf der Birnlücken Hütte.


Die anstrengende Woche ging am Freitag mit der Verkündung der Prüfungsergebnisse zu Ende. Auch kulinarisch und kulturell war der Kurs ein voller Erfolg. Unmengen von Essen und ein Bier ließen die Anstrengungen des Tages rasch vergessen. Das „Üben“ des „Bergrettungsliedes“ war tägliche Abendbeschäftigung. 41 BergretterInnen singen nun Dank der unermüdlichen Musikanten Michi, Hans, Helfried die „Bergrettungshymne“ im Schlaf. Und so mancher Kursteilnehmer hat eine kleine Freudenträne vergossen, dass in absehbarer Zeit weder Pickel, Steigeisen, Seile, Eisschrauben, Karabiner und vieles mehr täglich am Rücken den Gletscher hinauf- und wieder hinunter zu schleppen sind.

Text: Claudia Hutticher

.

Eiskurs 2010: Bilder von Daniel, Jens, Max, Theresa und Wolfgang

 

Eiskurs 2009: Bilder Wolfgang Tafatsch

Eiskurs 2009 Bilder: Ernst Meschik, Albert Herzog und Gerhard Pfluger

 

Foto Eiskurs 2009: Markus Amon