Facebook Logo Youtube Logo
Bergrettungslogo

Bergrettung
 
 

Saalfelden: Anspruchsvolle Sommereinsatzübung bei Bergrettungswetter

Die Mitglieder der Bergrettung Saalfelden absolvierten eine durchaus herausfordernde Abschlussübung bei den Teufelslöchern.

Bei durchaus üblichem Bergrettungs-Einsatzwetter - nämlich bei Nebel, Regen, Schneefall und vereistem Felsgelände - fand am 2. Juli die Sommereinsatzübung der Ortstelle Saalfelden statt.
Die Übungsannahme war, dass zwei Bergsteiger beim Aufstieg zu den Teufelslöchern (Hochseiler) über die Bertgenhütte vom Schlechtwetter überrascht wurden und sich einer der beiden bei einem Absturz schwer verletzt hatte.
"Solch realitätsnahe Übungen bringen uns immer wieder enorm wichtige Erkenntnisse, was den tatsächlichen Ernstfall anbelangt", so Bernd Tritscher, Ortsstellenleiter der Bergrettung Saalfelden. "Das beginnt bei der Zusammenstellung der notwendigen Ausrüstung, denn bei einem mehrstündigen Anmarsch zu Fuß müssen Prioritäten gesetzt werde - muss doch die gesamte Ausrüstung getragen werden. Auch das Verteilen der Ausrüstung auf die einzelnen Bergretter und das Gehtempo muss so gewählt werden, dass keiner überfordert ist".
Das letzte Stück zu den Verletzten mussten die Saalfeldener Bergretter mit mehreren hundert Meter Seilgeländer versichern, denn ein ungesicherter Aufstieg mit schweren Rucksäcken und Trage im vereisten Felsgelände wäre zu gefährlich gewesen.
Nach der Erstversorgung durch Notarzt Dr. Wolfgang Tafatsch wurde der Verletzte in die UT 2000 verpackt und zuerst über senkrechtes Felsgelände und später über steile Schrofen bis zur Bertgenhütte abtransportiert.
"Ein reibungsloser Ablauf einer solchen Übung kann nur funktionieren, wenn sich jeder voll einbringt. Das bedeutet auch auf den anderen aufzupassen, denn wir bewegten uns immer im Absturzgelände.
Als bei der Abschlussbesprechung auf der unbewirtschafteten Bertgenhütte die Übung nochmals durchgesprochen wurde und die Sonne vor dem nächsten Schauer kurz durchkam, formulierte es Übungsleiter Markus Reichholf treffend: Wichtig ist das hundertprozentige Zusammenarbeiten der Mannschaft, denn dann kann jede Situation bewältigt werden".
An der Übung nahmen 18 Mann der BR Saalfelden teil.

Bericht: Bernd Tritscher/Ortsstellenleiter BR Saalfelden
Fotos: Wolfgang Tafatsch