Facebook Logo Youtube Logo
Bergrettungslogo

Bergrettung
 

Lawinenübung Rauris

19. März 2017, Rauris. Schlechtwetter? Zu schlechtes Wetter? Das ist etwas, das es für weder für Einsätze und natürlich auch niemals für Übungen der Bergrettung gibt!
Aus dem ganzen Bundesland kamen am vergangenen Samstag 16 Bergrettungshundeteams, um in Rauris wieder eine Lawinenübung zu absolvieren.
Unser Rauriser Bergrettungshundeführer Wolfgang Waraschitz organisierte im Bereich der Hochalmbahnen eine „typische“ Einsatzübung. Herzlichen Dank an ihn, an die Grundbesitzer (Fam. Messner) und an die Rauriser Hochalmbahnen (HABAG) für die tolle Zusammenarbeit. Die Hochalmbahnen stellten uns eine Pistenraupe für die Gestaltung des Übungsgebietes zur Verfügung!

Fotos: Wolfgang Waraschitz

 

 

Training in Dorfgastein

Training wie im Ernstfall - das war das Motto für die Einsatzübung in Dorfgastein. Zahlreiche Hundeteams aus dem ganzen Bundesland Salzburg trafen sich am 15. Dezember zur Übung bei den Bergbahnen in Dorfgastein.
Jedes Team konnte neben einer einfachen Anzeigeübung auch mehrere "Verschüttete" suchen. Dazu wurden menschliche Geruchsgegenstände ("Geruchsträger") und tatsächlich "Verschüttete" vorbereitet bzw. vergraben.

Unser Ausbilderteam leistete hierfür gemeinsam mit Thomas Zeferer (von den Bergbahnen Dorfgastein) viel Arbeit im Vorfeld, da jedes Team mindestens zwei eigene "Vergrabene" zu suchen hatte.

Mittels Skidoo bzw. mit Skiern erfolgte der Einsatzanstieg und unsere Hundeteams zeigten innerhalb kürzester Zeit erfolgreiche Arbeit. Auch die jüngsten Hunde sind bereits mit ihren künftigen Aufgaben sehr vertraut und die Motiviation dafür stimmt!

 

Wir danken den Bergbahnen Dorfgastein herzlichst für die Möglichkeit des nächtlichen Trainings und für die Hilfe durch Pistenraupe und Skidoo!

Fotos: M. Zeferer


Startklar für Winter

Mit dem Koordinator der
Pisten am Kitz, Peter Leo.

Unsere Hundeteams aus dem ganzen Salzburger Land trainierten am vergangenen Wochenende am Kitzsteinhorn wieder für den Ernstfall im Winter.

 

Unser engagiertes Ausbildungsteam rund um Charly Egger hatte die Übung schon am Vortag vorbereitet. So galt es, als die ersten Hundeteams die Suche am größeren Feld samt Anmarsch von der Mittelstation starteten, für jeweils zwei Einsatzteams vier „Verschüttete“ zu finden.

„Es war sehr eindrucksvoll zu sehen, wie motiviert unsere Hunde gearbeitet haben“, resümiert Charly Egger. „Innerhalb kürzester Zeit waren die Verschütteten entdeckt und geborgen.“

Auch für die jüngsten Teams gab es viel zu lernen und zu verknüpfen. Unser jüngster Nachwuchs aus dem Pongau erlebte eindrücklich sein künftiges Arbeitsfeld durch ruhiges Beobachten, Lift fahren und vieles mehr.

Referent Hannes Hirscher bedankt sich im Namen der Bergrettung wieder herzlichst bei den Gletscherbahnen Kaprun AG für die großartige Unterstützung. Seit einigen Jahren dürfen wir am Kitzsteinhorn unsere erste große Wintereinsatz-Übung absolvieren!

Fotos: Georg Hettegger, Conny Pfund und Günther Brandstätter

 

 

Lawinenübung in Dorfgastein

Am Donnerstagabend trafen sich die Salzburger Bergrettungshundeteams zu einer Übung in Dorfgastein. Es galt für alle Hunde, zwei "Verschüttete" zu finden, und die Einsatzhundeführer konnten zusätzlich einige vergrabene Geruchsträger suchen und finden. Diese Übung wurde von Thomas Zeferer perfekt organisiert und durch unser Ausbilderteam mitunterstützt. Besonders danken wir den Bergbahnen Dorfgastein für die tolle Unterstützung durch Einsatzfahrzeuge wie Pistenraupen und Skidoos. 

Fotos: Günther Brandstätter

Winterstart am Kitzsteinhorn

Bergrettungshundeführer aus dem ganzen Bundesland Salzburg konnten am Samstag, 21. November, am Kitzsteinhorn bei einer Lawinenübung für den Ernstfall trainieren.

Im Mittelpunkt stand die Anzeigen eines Verschütteten auf einem künstlichen Lawinenfeld. „Trainiert wurde die Anzeigeübung mit sicherem Verbellen“, so Referent Hannes Hirscher. 

Freude und Spaß am Suchen, das hatten alle unsere Hunde, die jüngsten genauso wie unsere Einsatzhunde. „Die Begeisterung an der Sucharbeit ist die wichtigste Voraussetzung, die sie nie verlieren dürfen“, so Ausbildungsleiter Charly Egger. Minusgrade, Sturm, Schneefall und Eisregen auf 3000m Höhe hielten unsere Teams nicht von der Arbeit ab, ist dies auch das realistische „Bergrettungs-Einsatzwetter“: „Die Hunde sind hochmotiviert und auch unsere Jüngsten zeigen beachtliche Leistungen“, freut sich Referent Hannes Hirscher.  Auch alle vergrabenen "Wärmeträger" (zum Trainieren von minimalen Gerüchen) wurden von den Hunden sofort gefunden und angezeigt.

Er bedankt sich im Namen der Bergrettung vor allem bei den Gletscherbahnen Kaprun AG für die großartige Unterstützung, besonders bei Ing. Günther Brennsteiner (Prokurist) und Peter Leo (Koordinator Pisten). 

Foto und Text: Maria Riedler

Bereichsübung in Grossarl

Perfekt vorbereitet durch unseren Ausbildungsleiter Charly Egger und seinem Team fand am Samstag, 21. Februar, im Ellmautal eine Bereichsübung statt. Unser Ausbildungsleiter wirkte am Ende der Übung durchaus zufrieden :-)

Startklar für die Wintersaison

Bergrettungshundeführer aus dem ganzen Bundesland Salzburg konnten am Kitzsteinhorn bei einer Lawinenübung für den Ernstfall trainieren.

Gefestigt wurde die spielerische Anzeigeübung auf einem künstlichen Lawinenfeld. „Trainiert wurde die Anzeigeübung mit sicherem Verbellen“, so Referent Hannes Hirscher. „Die Hunde sind hochmotiviert und auch unsere Allerjüngsten zeigen schon beachtliche Leistungen“. 

Er bedankt sich im Namen der Bergrettung vor allem bei den Gletscherbahnen Kaprun AG für die großartige Unterstützung.

Bei einer anschließenden Info fasste Einsatzleiter Norbert Hasenauer die Jahresstatistik (Einsätze, Übungen, Schulungen etc.) zusammen und präsentierte uns ein sehr übersichtliches Jahresgeschehen zum individuellen Rückblick. Danke!

 

Bilder: Maria Riedler und Gerhard Imlauer